Kostenloser Kundenservice
Mo.-Fr. 9 bis 18 Uhr

Ist Dein Aufhebungsvertrag rechtmäßig?

Aufhebungsvertrag jetzt 100 % kostenlos prüfen.


Mitglied bei:
Garantie:
100% kostenlos
einfach & sicher
SSL-Datensicherheit
FragRobin ist bekannt aus:

Das sagen unsere Kunden:
Wolfgang
Der Mitarbeiter war super freundlich und hat meinen Fall sehr schnell bearbeitet hatte gleich am nächsten Tag einen Termin bei meiner Anwältin. Sehr zu empfehlen!
Tina
Wurde gleich am nächsten Morgen angerufen und konnte mein Anliegen besprechen und man hat mir einen kompetenten Anwalt vermittelt. Es war eilig und der Termin wurde sogar am selben Tag ermöglicht.
Oldenburg
Super schnelle Hilfe, ich war sehr begeister. Auch der Termin beim Rechtsanwalt sehr schnell. Und die Beratung , bin sehr zufrieden.

Passende Arbeitsrechts-Anwälte in Deiner Nähe

PLZ/Ort
Rechtsschutzvers.
Keine
Rechtsgebiet
Bitte auswählen
Dein Fall
Bitte auswählen
Dein Fall
Bitte auswählen
Anwälte vergleichen kostenlos & unverbindlich
  • Keine
  • Advocard Rechtsschutz
  • ADAC Rechtsschutz
  • Allianz Rechtsschutz
  • Allrecht Rechtsschutz
  • ARAG Rechtsschutz
  • Asstel Rechtsschutz
  • Auxilia Rechtsschutz
  • Axa Rechtsschutz
  • BBV Rechtsschutz
  • BGV Badische Rechtsschutz
  • Bruderhilfe Rechtsschutz / Pax-Familienfürsorge
  • Concordia Rechtsschutz
  • Continentale Rechtsschutz (ConJure)
  • DA Direkt Rechtsschutz
  • DAS Rechtsschutz
  • DBV Rechtsschutz
  • Debeka Rechtsschutz
  • Deurag Rechtsschutz
  • Deutscher Ring Rechtsschutz
  • DEVK Rechtsschutz
  • DFV Rechtsschutz
  • Direct Line Rechtsschutz
  • DMB Rechtsschutz
  • GVO Gegenseitigkeit
  • Hanse Merkur Rechtsschutz
  • HDI Gerling Rechtsschutz
  • HUK24 Rechtsschutz
  • HUK Rechtsschutz
  • Ideal Rechtsschutz
  • Ideal Rechtsschutzversicherung
  • Itzehoer Rechtsschutz
  • Jurpartner Rechtsschutz
  • LSH Rechtsschutz
  • LVM Rechtsschutz
  • Mecklenburgische
  • Medien Rechtsschutz
  • Nürnberger Rechtsschutz
  • NRV Rechtsschutz
  • ÖSA Versicherungen
  • ÖRAG Rechtsschutz
  • R+V Rechtsschutz
  • Rechtsschutz Union / Alte Leipziger
  • Roland Rechtsschutz
  • Schleswiger Versicherung
  • VGH Rechtsschutz
  • VHV Rechtsschutz
  • WGV Schwäbische Allgemeine
  • Württembergische Rechtsschutz
  • WWK Lebensversicherung
  • Zürich Rechtsschutz / Zurich Rechtsschutz
  • Keines
  • Arbeitsrecht
  • Arzthaftungsrecht
  • Ausländerrecht
  • Bankrecht
  • Baurecht
  • Erbrecht
  • Familienrecht
  • Immobilienrecht
  • Kaufrecht
  • Markenrecht
  • Mietrecht
  • Patentrecht
  • Pflegerecht
  • Privates Baurecht
  • Reiserecht
  • Schulrecht
  • Sozialrecht
  • Steuerrecht
  • Strafrecht
  • Verkehrsrecht
  • Versicherungsrecht
  • Kein Fall
  • Abfindung
  • Abmahnung
  • Elternzeit
  • Arbeitszeugnis
  • Aufhebungsvertrag
  • Arbeitsvertrag
  • Beschäftigungsverbot
  • Mindestlohn
  • Kündigung im Mutterschutz
  • Kündigungsfrist
  • Änderungskündigung
  • Kündigung Wirksamkeit
  • Urlaubsabgeltung
  • Diskriminierung am Arbeitsplatz
  • Kein Fall
  • Behandlungsfehler
  • Kein Fall
  • Abschiebung
  • Familienzusammenführung
  • Kein Fall
  • Vorfälligkeitsentschädigung
  • Kündigung Bausparvertrag
  • Kein Fall
  • Klage auf Erteilung einer Baugenehmigung
  • Kein Fall
  • Pflichtanteil Erbe
  • Schenkung
  • Anfechtung Erklärung über Annahme / Ablehnung
  • Testament anfechten
  • Kein Fall
  • Scheidung
  • Ehevertrag
  • Kindesunterhalt
  • Sorgerecht
  • Auflösung Nichteheliche Lebensgemeinschaft
  • Kein Fall
  • Ruhestörung
  • Grundschuld/Hypothek
  • Immobilienkauf
  • Immissionsschutz
  • Kein Fall
  • Gewährleistung
  • Rücktritt vom Kaufvertrag
  • Kein Fall
  • Markenrechtsverletzung
  • Kein Fall
  • Räumungsklage
  • Mieterhöhung
  • Kein Fall
  • Patentrechtsverletzung
  • Kein Fall
  • Einordnung in einen bestimmen Pflegegrad
  • Kein Fall
  • Herstellungspflicht Bauvertrag
  • Vertragsgestaltung Bauvertrag
  • Architektenvertrag
  • Kein Fall
  • Zugverspätung und -Ausfall
  • Flugverspätung oder -Ausfall
  • Anspruch bei Reisemängeln
  • Kein Fall
  • Schulplatzklage
  • Kein Fall
  • BAföG
  • Hartz IV Bescheid Widerspruch
  • Kein Fall
  • Einspruch Steuerbescheid
  • Steuerstraftaten
  • Kein Fall
  • Fahrerflucht
  • Strafverteidigung
  • Kein Fall
  • Bußgeldbescheid wegen Alkohol am Steuer
  • Bußgeldbescheid wegen roter Ampel
  • Bußgeld wegen Geschwindigkeitsüberschreitung
  • Autounfall
  • Beschwerde Bußgeldbescheid
  • Kein Fall
  • Lebensversicherung Widerruf

Passende Anwälte werden geladen ...

0 Passende Anwälte für:
arbeitsrecht

Mehr Anwälte anzeigen

Isabell Olief
Kundenbetreuerin
FragRobin Kundenservice Hallo! Ich bin Isabell Olief und arbeite im Kundenservice von FragRobin. Falls Du bei der Auswahl des passenden Anwalts Hilfe benötigst, rufe mich einfach an oder schreibe mir eine Nachricht!
030 1208 8620
Nachricht senden

Isabell Olief
Kundenbetreuerin
FragRobin Kundenservice Hallo! Ich bin Isabell Olief und arbeite im Kundenservice von FragRobin. Falls Du bei der Auswahl des passenden Anwalts Hilfe benötigst, rufe mich einfach an oder schreibe mir eine Nachricht!
030 1208 8620
Nachricht senden

Nachricht an den Kundenservice

Schreibe uns kurz Deine Frage, wir melden uns so schnell es geht bei Dir zurück (werktags, 09:00 bis 18:00 Uhr).
Unser Kundenservice ist für Dich kostenlos!
Das sagen Kunden über FragRobin:
Rene C. „Super. Sehr nette Beratung, super schnell Termin beim Anwalt bekommen. Klage gewonnen. Super kann man nur empfehlen.“
Deine Vorteile:
Geprüfte Anwälte
100% Zufriedenheitsgarantie
Keine versteckten Kosten
Sichere Datenübertragung(SSL)
Deine Kontaktdaten
Ich stimme den AGB und Datenschutzbestimmungen zu
Senden
* Deine Nachricht wird direkt an den Anwalt oder Dienstleister geschickt, den Du ausgewählt hast. Deine Anfrage wird sicher verschlüsselt.
Deine Kontaktdaten
Ich stimme den AGB und Datenschutzbestimmungen zu
Fall-Daten senden
* Deine Nachricht wird direkt an den Anwalt oder Dienstleister geschickt, den Du ausgewählt hast. Deine Anfrage wird sicher verschlüsselt.
Das sagen Kunden über FragRobin:
Rene C. „Super. Sehr nette Beratung, super schnell Termin beim Anwalt bekommen. Klage gewonnen. Super kann man nur empfehlen.“
Deine Vorteile:
Geprüfte Anwälte
100% Zufriedenheitsgarantie
Keine versteckten Kosten
Sichere Datenübertragung(SSL)


Was ist ein Aufhebungsvertrag?

Ein Aufhebungsvertrag, auch Auflösungsvertrag genannt, stellt eine Alternative zur Kündigung dar. Ein solcher Vertrag ist nichts anderes als eine einvernehmliche Trennung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Die Gründe für den Abschluss von Aufhebungsverträgen sind vielseitig. Arbeitgeber schließen Aufhebungsverträge zum Beispiel ab, um langen und aufwendigen Kündigungsprozessen entgegenzuwirken. Arbeitnehmern bieten Aufhebungsverträge zum Beispiel die Möglichkeit, ohne Einhaltung von Kündigungsfristen in ein anderes Unternehmen zu wechseln.

Erste grundlegende Fragen zum Aufhebungsvertrag und wie Du richtig reagieren solltest erklären wir Dir in unserem Video:

Welche Vorteile bietet ein Aufhebungsvertrag dem Arbeitnehmer?

Aufhebungsvertrag - Auflösung des Arbeitsvertrags in beidseitigem Einvernehmen

Du hast gemerkt, dass Du den falschen Beruf gewählt hast und möchtest Deine Ausbildung vorzeitig abbrechen? Oder Du möchtest schnell in einen anderen Betrieb wechseln? Dann solltest Du an einen Aufhebungsvertrag denken! Mithilfe eines solchen Vertrags kannst Du Deinen letzten Arbeitstag in der jetzigen Firma genau festlegen. Kündigungsfristen müssen nach Abschluss eines Aufhebungsvertrags nicht eingehalten werden und Dein Arbeitsvertrag entfaltet nach Abschluss des Aufhebungsvertrages keine Wirkungen mehr als würde er nicht mehr existieren.

Im Rahmen eines Aufhebungsvertrags wird Arbeitnehmern zudem häufig eine Abfindung gezahlt. Denn wenn ein Arbeitgeber die Zusammenarbeit mit einem seiner Arbeitnehmer beenden und dabei Schutzmechanismen wie zum Beispiel die Zustimmung des Betriebsrats umgehen möchte, bietet er ihm oftmals einen Aufhebungsvertrag in Verbindung mit einer Abfindung an. Abfindungen berechnen sich erfahrungsgemäß nach der folgenden Formel: 50 Prozent Deines Brutto-Monatslohns multipliziert mit Deinen bisherigen Beschäftigungsjahren. Mit Hilfe eines erfahrenen Anwalts mit gutem Verhandlungsgeschick kann Deine Abfindung jedoch auch deutlich höher ausfallen.

Welche Nachteile birgt ein Aufhebungsvertrag für den Arbeitnehmer?

Aufhebungsverträge können Dir auf der einen Seite zwar Vorteile bieten, auf der anderen Seite können sie jedoch auch große Nachteile mit sich bringen, denn Aufhebungsverträge nehmen Dir Deine Arbeitnehmerrechte! Hast Du den Vertrag erst einmal unterschrieben, benötigt Dein Arbeitgeber für Deine Entlassung keine Zustimmung des Betriebsrats mehr. Normalerweise müsste dieser Deiner Entlassung nämlich zustimmen. Soziale Auswahlkriterien bleiben ebenfalls unbeachtet. Auch Kündigungsschutzregelungen für Schwerbehinderte und Schwangere werden durch den Vertrag aufgehoben. Wenn Du den Vertrag unterschreibst, ist es zudem möglich, dass Du für einige Wochen Deinen Anspruch auf Arbeitslosengeld verlierst. Denn ein Aufhebungsvertrag wird in der Regel wie eine Arbeitnehmerkündigung betrachtet, was grundsätzlich zu einer Sperrzeit beim Arbeitslosengeld führt. Diese Sperrzeit kann unter Umständen jedoch vermieden werden, indem beispielsweise die Kündigungsfristen des Arbeitsvertrags auch durch den Aufhebungsvertrag eingehalten werden.

Trotzdem ist nicht immer klar, welche Nachteile Dir durch einen Aufhebungsvertrag entstehen können. Du solltest daher nicht auf die Beratung durch einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht verzichten. Bei FragRobin erhältst Du eine kostenlose und unverbindliche Ersteinschätzung.

Was ist bei einem Auflösungsvertrag während der Ausbildung wichtig?

Wenn Du Dich in der Ausbildung befindest, solltest Du einem Auflösungsvertrag nur dann zustimmen, wenn Du schon eine andere Ausbildungsstelle sicher hast. Überlege Dir genau, ob Du Deinen aktuellen Betrieb wirklich verlassen möchtest. Ist der Aufhebungsvertrag erst einmal unterschrieben, ist er absolut verbindlich. In der Ausbildung müssen Arbeitgeber und Auszubildender einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses einvernehmlich zustimmen. Falls Du noch keine 18 Jahre alt bist, müssen Deine Eltern den Vertrag für Dich unterschreiben.

Welche gesetzlichen Regelungen gibt es im Hinblick auf Form und Frist?

Die Form von Auflösungsverträgen und Kündigungen ist in § 623 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) geregelt. Hier heißt es: "Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen durch Auflösungsvertrag oder Kündigung bedürfen der Schriftform. Ein elektronischer Abschluss ist nicht möglich."

Aufhebungsverträge müssen also auf jeden Fall schriftlich abgeschlossen werden. Mündliche Vereinbarungen sind ungültig. Wenn Du oder Dein Arbeitgeber ein Fax oder eine E-Mail absenden, reicht das im Regelfall nicht aus.

Vom Inhalt her kann der Vertrag ganz nach Belieben gestaltet werden. Du solltest jedoch unbedingt darauf achten, dass der letzte Tag Deines Arbeitsverhältnisses im Vertrag festgehalten wird. Außerdem sollten im Vertrag die folgenden Aspekte geregelt werden:

  • Zahlung einer Abfindung
  • Ausstellung eines positiven Arbeitszeugnisses
  • Ausschluss von Wettbewerbsverboten
  • Resturlaub
  • Umgang mit ausstehenden Auszahlungen

Abfindung bei Aufhebungsvertrag - was steht mir zu?

Du solltest unbedingt versuchen, eine Abfindung auszuhandeln. Als Arbeitnehmer solltest Du Dich von scheinbar großen Geldsummen aber nicht blenden lassen. Überlege, wer die bessere Verhandlungsposition besitzt und verhandle fair, aber dennoch hart.

Wenn Du eine Abfindung erhältst, zählt für Dich nur, was am Ende tatsächlich auf Deinem Konto landet. Dies richtet sich beispielsweise auch danach, welche Steuern und Sozialabgaben Du auf die Abfindung zahlen musst. Außerdem musst Du abklären, in welchem Umfang sich Deine Abfindung auf ein etwaiges Arbeitslosengeld auswirkt. Ein guter Rechtsanwalt kann Dich kompetent beraten und Dir steuer- und sozialversicherungsrechtliche Aspekte erläutern.

Denk auch daran, dass eine Abfindung frei verhandelbar ist. Wenn Du mit einer Kündigungsschutzklage drohst, kannst Du Deine Erfolgsaussichten auf eine hohe Abfindung unter Umständen steigern. Dabei gilt: Je wahrscheinlicher Dein Erfolg vor Gericht ist, desto höher ist auch der Druck auf Deinen Arbeitgeber.

Fazit: Darauf solltest Du beim Aufhebungsvertrag achten!

  • Schließe den Vertrag schriftlich in Papierform ab
  • Mündliche Vereinbarungen sind nicht bindend
  • E-Mail, SMS und Fax genügen bei Aufhebungsverträgen nicht
  • Das Ende des Arbeitsverhältnisses sollte im Vertrag festgehalten werden
  • Kläre Urlaubszeiten, Urlaubsabgeltung, Weihnachtsgeld und ähnliche Punkte ab
  • Bestehe auf ein gutes Arbeitszeugnis
  • Triff eine Abfindungsvereinbarung
  • Vereinbare Rückgabefristen für Firmenhandys, Dienstwagen und Ähnliches

Was sollte ich vor dem Abschluss eines Aufhebungsvertrags unbedingt tun?

Wenn Du den Abschluss eines Aufhebungsvertrags in Betracht ziehst, solltest Du einen Anwalt für Arbeitsrecht kontaktieren. Bei FragRobin erhältst Du eine kostenlose und unverbindliche Ersteinschätzung von einem Partner-Anwalt. Denk daran, dass man bei Aufhebungsverträgen ganz schön viel falsch machen kann. Deshalb solltest Du unter keinen Umständen auf die Unterstützung eines Anwalts für Arbeitsrecht verzichten!

Ruf uns einfach an: 0800 800 30 08 (gebührenfrei)

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Abfindungsrechner

Kündigung Wirksamkeit

Beratung & Terminvereinbarung

Gerne helfen wir Dir auch telefonisch
Mo. bis Fr. 09:00 - 18:00 Uhr

kostenlos & unverbindlich

030 1208 8620 Jetzt anrufen

Kostenlose Online-Prüfung

Beantworte jetzt ein paar einfache Fragen zu Deinen Fall. Du erhältst sofort eine kostenlose ausführliche Online-Analyse und Vorschläge für ein weiteres Vorgehen.

Dauer 1-2 Minuten.

weiter >
schließen

FragRobin prüft Deinen Fall

Daten werden verarbeitet
Fallanalyse wird erstellt
Verfügbarkeit telefonische Ersteinschätzung
Passende Anwälte werden gesucht
100% Zufriedenheitsgarantie
Echte Anwaltsbewertungen
Keine versteckten Kosten
Erstberatung bei einem Anwalt