Arbeitsrecht
Abfindungsrechner
Abmahnung
Änderungskündigung
Arbeitslosengeldrechner
Arbeitsvertrag
Arbeitszeugnis
Aufhebungsvertrag
Befristungskontrolle
Beschäftigungsverbot bei Schwangerschaft
Diskriminierung am Arbeitsplatz
Elternzeit
Kündigung: Fristen berechnen
Kündigung: Wirksamkeit
Leiharbeit
Mindestlohn
Mutterschaftsgeld
Mutterschutzgesetz
Nettoabfindung
Tarifvertrag
Urlaubsabgeltung
Wettbewerbsverbot
Familienrecht
Ehegattenunterhalt
Ehevertrag
Nichteheliche Lebensgemeinschaft
Scheidung
Sorgerecht
Trennungsunterhaltsrechner
Unterhaltsrechner
Vaterschaft
Zugewinnausgleich-Berechnung
Mietrecht
Außerordentliche Wohnungskündigung
Kaution einbehalten
Kündigung durch Vermieter
Kündigung wegen Eigenbedarf
Mieterhöhung
Mietmängel
Mietminderung Baulärm
Mietminderung Schimmel
Mietpreisbremse
Nebenkosten
Räumungsklage
Schönheitsreparatur
Untervermietung erlaubt
Verkehrsrecht
Autounfall
Beschwerde gegen Bußgeldbescheid
Bußgeldrechner: Alkohol am Steuer
Bußgeldrechner: Geschwindigkeitsüberschreitung
Bußgeldrechner: Rote Ampel überfahren
Bussgeldkatalog Radfahrer
Fahrerlaubnisentziehung
Fahrverbot
Versicherungsrecht
Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt nicht
Gebäudeversicherung zahlt nicht
Hausratversicherung zahlt nicht
Kfz-Versicherung zahlt nicht
Lebensversicherung Widerruf
Private Krankenversicherung kündigt
Risikolebensversicherung zahlt nicht
Anwaltshaftung
Anwalt Falschberatung
Wer zahlt Anwaltskosten?
Arzthaftungsrecht
Behandlungsfehler
Ausländerrecht
Aufenthaltsrecht und Einbürgerung
Familienzusammenführung
Bankrecht
Bausparkasse kündigt
Falschberatung Geldanlage
Kreditbearbeitungsgebühren
Restschuldversicherung widerrufen
Schiffsfonds Probleme
Vorfälligkeitsentschädigung
Widerruf Darlehensvertrag
Baurecht & Bauordnungsrecht
Abrissgenehmigung
Bauordnungsmaßnahmen
Erteilung eines Bauvorbescheids
Erteilung einer Baugenehmigung
Nachbarklage
Normenkontrolle
Beamtenrecht
Beendigung des Beamtenverhältnisses
Beförderung bei Beamten
Besoldung
Zugverspätung


Sorgerecht

Hier erfährst Du, wem das Sorgerecht zusteht und was Du beachten musst!

Wer hat das Sorgerecht für mein Kind?

Grundsätzlich haben verheiratete Paare ein gemeinsames Sorgerecht für ihre Kinder. Das gilt auch, wenn die Hochzeit erst nach der Geburt des Kindes stattgefunden hat. Bei unverheirateten Paaren mit Kindern hat zunächst automatisch die Mutter das Alleinsorgerecht. Für ein gemeinsames Sorgerecht bestehen zwei Möglichkeiten:

  • Beide Elternteile erklären, dass sie die gemeinsame Sorge übernehmen wollen.
  • Ein Elternteil beantragt das gemeinsame Sorgerecht und das Familiengericht gibt dem Antrag statt. Das tut es immer, außer es sind ausnahmsweise Gründe ersichtlich, die darauf hindeuten, dass es dem Kindeswohl widerspräche.

In beiden oben genannten Fällen besteht ein geteiltes Sorgerecht für beide Elternteile. Ein gemeinsames Sorgerecht bleibt auch bei einer Scheidung oder Trennung der Eltern bestehen. Nur auf Antrag kann einem Elternteil das Recht auf Alleinsorge zugesprochen werden.

Wann habe ich das Recht auf alleiniges Sorgerecht?

Unterhaltsrechner: Eine Familie redet über den Unterhalt

Bei einer Trennung kann jeder Elternteil einen Antrag auf alleiniges Sorgerecht beim Familiengericht stellen. Das ist natürlich auch dann möglich, wenn die Eltern kein Paar sind, dann kann der Antrag vor oder nach der Geburt des Kindes gestellt werden. Dieser muss aber begründet sein und zum Wohl des Kindes beitragen. Dies trifft beispielsweise zu, wenn der andere Elternteil das Kind misshandelt oder vernachlässigt.

Bei einer Entscheidung des Gerichtes werden einige Faktoren berücksichtigt:

  • Wer hat in der Vergangenheit den größeren Anteil an der Erziehung des Kindes geleistet?
  • Wer ist besser zur Erziehung geeignet? Zur Beurteilung der Eignung werden die Persönlichkeit und die Lebensumstände der Eltern mit einbezogen.
  • Wer hat die bessere Beziehung zum Kind? Falls das Kind Geschwister hat, die bei einem Elternteil aufwachsen, fließt das in die Beurteilung mit ein. So soll sichergestellt werden, dass das Kind sein familiäres Umfeld durch eine Trennung der Eltern nicht verliert.
  • Was möchte das Kind? Hier gilt: Je älter das Kind ist, desto schwerer wiegt seine Meinung. Grundsätzlich werden Kinder ab 4 Jahren vom Gericht angehört und ab 14 Jahren haben Kinder ein Mitspracherecht in dieser Frage.

Wenn alle diese Fragen eindeutig beantwortet werden können, kann das Familiengericht möglicherweise einem der Elternteile das alleinige Recht zusprechen, für das Kind zu sorgen. Es kann aber auch das alleinige Entscheidungsrecht für bestimmte Teilbereiche nur einer Person zusprechen, beispielsweise die Vermögenssorge oder das Aufenthaltsbestimmungsrecht. In einem solchen Fall bleibt geteiltes Sorgerecht bestehen, nur für bestimmte Bereiche hat einer der Elternteile die alleinige Entscheidungsgewalt.

Beispiel: Anna und Andi trennen sich. Für ihren Sohn Thomas haben die beiden das gemeinsame Sorgerecht. Da Andi spielsüchtig ist und die Gefahr besteht, dass er von Thomas Sparkonto Geld abhebt, beantragt Anna die alleinige Vermögenssorge. Das Gericht stimmt zu. Die beiden teilen sich weiterhin alle anderen Sorgepflichten, mit Ausnahme aller Entscheidungen über das Vermögen von Thomas. Hierüber kann nur noch Anna entscheiden.

Wir trennen uns – kommt nun in jedem Fall ein Sorgerechtsstreit auf mich zu?

Wenn Du und Dein Partner Euch einig seid, ob Ihr zukünftig ein geteiltes Sorgerecht beibehalten wollt oder ob einer von Euch das alleinige Sorgerecht bekommen soll, ist eine gerichtliche Auseinandersetzung nicht notwendig. Nur, wenn Ihr Euch darüber nicht einig seid, droht ein Rechtsstreit.

Ein Sorgerechtsstreit muss aber auch bei Uneinigkeit nicht in jedem Fall vor Gericht landen. Einigst Du Dich ohne gerichtliches Verfahren mit dem anderen Elternteil, kannst Du das Ergebnis Eurer Einigung beurkunden lassen und beim Gericht hinterlegen. Dies spart Kosten und ein möglicherweise jahrelanges Verfahren. Für eine außergerichtliche Einigung solltest Du aber in jedem Fall einen Anwalt für Familienrecht zur Beratung hinzuziehen.

Wann droht mir ein Sorgerechtsentzug?

Auf Antrag kann das Familiengericht einem Elternteil ein vorher bestehendes, geteiltes Sorgerecht entziehen. Dies ist erst durch einen gerichtlichen Beschluss wirksam und kann nicht einfach von einem Elternteil ausgesprochen werden. Den Antrag kann der jeweils andere Elternteil oder das Jugendamt beim Gericht stellen. Für eine solche Aufhebung des Rechtes an der Erziehung des Kindes müssen aber schwerwiegende Gründe vorliegen. Grundsätzlich muss für einen Entzug das körperliche, geistige oder seelische Wohl des Kindes in Gefahr sein.

Einige Gründe können sein:

  • Misshandlung des Kinder
  • Radikale religiöse oder politische Gesinnung
  • Vermögensgefährdung
  • Missbrauch des Sorgerechts – das Kind wird zu ungesetzlichen Handlungen angeleitet
  • Gesundheitsgefährdung des Kindes
  • Vernachlässigung
  • Unverschuldete Gründe (z. B. psychische Krankheiten des Elternteils)
  • Gefährliches Umfeld (z. B. drogenabhängige Mitbewohner)

Wann darf ich im Falle eines Sorgerechtsentzugs mein Kind sehen?

Ein Sorgerechtsentzug bedeutet nicht, dass Du Dein Kind gar nicht mehr sehen darfst. Ein Umgangsrecht bleibt bestehen. Dies sichert regelmäßigen Kontakt zwischen Kindern und ihren nicht sorgeberechtigten Eltern.

Am besten triffst Du hierüber eine schriftliche Vereinbarung mit dem anderen Elternteil. Darin könnt Ihr Euch einigen, wann Du das Kind besuchen möchtest und wie oft solche Besuche geschehen sollen. Hältst Du Dich allerdings nicht an eine solche Vereinbarung, kann diese vom Gericht vollstreckt werden und es droht unter gewissen Umständen sogar ein Ordnungsgeld.

Warum ist juristische Unterstützung sinnvoll?

Ein erfahrener Anwalt kann Dich dabei beraten, ob es sinnvoll ist, einen Antrag auf alleiniges Sorgerecht zu stellen. Stehst Du auf der anderen Seite, helfen Dir unsere Partner-Anwälte auch gerne dabei, ein geteiltes Sorgerecht aufrechtzuerhalten. Bei FragRobin erhältst Du eine kostenlose Erstberatung – kontaktiere uns jetzt:

Kostenlose Service-Hotline: 0800 800 30 08

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Sorgerecht

Zugewinnausgleich-Berechnung

Bekannt aus: