Kostenloser Kundenservice
Mo.-Fr. 9 bis 18 Uhr

Kündigung wegen Eigenbedarf?

Prüfe jetzt Deine Rechte!


Mitglied bei:
Garantie:
100% kostenlos
einfach & sicher
SSL-Datensicherheit
FragRobin ist bekannt aus:

Das sagen unsere Kunden:
Wolfgang
Der Mitarbeiter war super freundlich und hat meinen Fall sehr schnell bearbeitet hatte gleich am nächsten Tag einen Termin bei meiner Anwältin. Sehr zu empfehlen!
Tina
Wurde gleich am nächsten Morgen angerufen und konnte mein Anliegen besprechen und man hat mir einen kompetenten Anwalt vermittelt. Es war eilig und der Termin wurde sogar am selben Tag ermöglicht.
Oldenburg
Super schnelle Hilfe, ich war sehr begeister. Auch der Termin beim Rechtsanwalt sehr schnell. Und die Beratung , bin sehr zufrieden.

Passende Mietrechts-Anwälte in Deiner Nähe

PLZ/Ort
Rechtsschutzvers.
Keine
Rechtsgebiet
Bitte auswählen
Dein Fall
Bitte auswählen
Dein Fall
Bitte auswählen
Anwälte vergleichen kostenlos & unverbindlich
  • Keine
  • Advocard Rechtsschutz
  • ADAC Rechtsschutz
  • Allianz Rechtsschutz
  • Allrecht Rechtsschutz
  • ARAG Rechtsschutz
  • Asstel Rechtsschutz
  • Auxilia Rechtsschutz
  • Axa Rechtsschutz
  • BBV Rechtsschutz
  • BGV Badische Rechtsschutz
  • Bruderhilfe Rechtsschutz / Pax-Familienfürsorge
  • Concordia Rechtsschutz
  • Continentale Rechtsschutz (ConJure)
  • DA Direkt Rechtsschutz
  • DAS Rechtsschutz
  • DBV Rechtsschutz
  • Debeka Rechtsschutz
  • Deurag Rechtsschutz
  • Deutscher Ring Rechtsschutz
  • DEVK Rechtsschutz
  • DFV Rechtsschutz
  • Direct Line Rechtsschutz
  • DMB Rechtsschutz
  • GVO Gegenseitigkeit
  • Hanse Merkur Rechtsschutz
  • HDI Gerling Rechtsschutz
  • HUK24 Rechtsschutz
  • HUK Rechtsschutz
  • Ideal Rechtsschutz
  • Ideal Rechtsschutzversicherung
  • Itzehoer Rechtsschutz
  • Jurpartner Rechtsschutz
  • LSH Rechtsschutz
  • LVM Rechtsschutz
  • Mecklenburgische
  • Medien Rechtsschutz
  • Nürnberger Rechtsschutz
  • NRV Rechtsschutz
  • ÖSA Versicherungen
  • ÖRAG Rechtsschutz
  • R+V Rechtsschutz
  • Rechtsschutz Union / Alte Leipziger
  • Roland Rechtsschutz
  • Schleswiger Versicherung
  • VGH Rechtsschutz
  • VHV Rechtsschutz
  • WGV Schwäbische Allgemeine
  • Württembergische Rechtsschutz
  • WWK Lebensversicherung
  • Zürich Rechtsschutz / Zurich Rechtsschutz
  • Keines
  • Arbeitsrecht
  • Arzthaftungsrecht
  • Ausländerrecht
  • Bankrecht
  • Bankrecht & Kapitalmarktrecht
  • Baurecht & Architektenrecht
  • Erbrecht
  • Familienrecht
  • Handelsrecht & Gesellschaftsrecht
  • Immobilienrecht
  • Kaufrecht
  • Markenrecht
  • Mietrecht
  • Mietrecht & Wohnungseigentumsrecht
  • Patentrecht
  • Privates Baurecht
  • Reiserecht
  • Schulrecht
  • Sozialrecht
  • Steuerrecht
  • Strafrecht
  • Urheberrecht & Medienrecht
  • Verkehrsrecht
  • Versicherungsrecht
  • Kein Fall
  • Allgemeine Anfrage
  • Kein Fall
  • Abfindungsrechner
  • Abmahnung prüfen
  • Elternzeit beantragen
  • Arbeitszeugnis prüfen
  • Aufhebungsvertrag prüfen
  • Arbeitsvertrag prüfen
  • Beschäftigungsverbot während Schwangerschaft
  • Mindestlohnrechner
  • Kündigung während Schwangerschaft prüfen
  • Kündigungsfristen berechnen
  • Änderungskündigung prüfen
  • Kündigung Wirksamkeit prüfen
  • Urlaubsabgeltung durchsetzen
  • Diskriminierung am Arbeitsplatz
  • Arbeitszeugnis erstellen
  • Erstberatung Arbeitsrecht für Arbeitgeber
  • Kein Fall
  • Behandlungsfehler prüfen
  • Kein Fall
  • Abschiebung prüfen
  • Familienzusammenführung durchsetzen
  • Kein Fall
  • Bausparvertrag gekündigt
  • Kein Fall
  • Darlehensvertrag widerrufen
  • Kein Fall
  • Anspruch auf Baugenehmigung durchsetzen
  • Kein Fall
  • Pflichtanteil Erbe
  • Schenkung prüfen
  • Anfechtung Erklärung über Annahme / Ablehnung
  • Kein Fall
  • Scheidungskostenrechner
  • Ehevertrag erstellen
  • Kindesunterhalt berechnen - Düsseldorfer Tabelle
  • Anspruch auf Sorgerecht prüfen
  • Trennung nichtehelicher Lebensgemeinschaft
  • Kein Fall
  • GmbH gründen
  • UG gründen
  • AG gründen
  • GbR gründen
  • Kein Fall
  • Gegen Ruhestörung vorgehen
  • Grundschuld/Hypothek
  • Immissionsschutz
  • Kein Fall
  • Gewährleistungsanspruch prüfen
  • Rücktritt vom Kaufvertrag
  • Kaufvertrag prüfen
  • Kein Fall
  • Abmahnung wegen Markenrechtsverletzung prüfen
  • Marke anmelden
  • Marke überwachen
  • Kein Fall
  • Gegen Räumungsklage wehren
  • Mieterhöhung prüfen
  • Kein Fall
  • Mieterhöhung als Vermieter durchsetzen
  • Erstberatung Mietrecht
  • Kein Fall
  • Patentrechtsverletzung prüfen
  • Patent anmelden
  • Kein Fall
  • Herstellungspflicht Bauvertrag prüfen
  • Vertragsgestaltung Bauvertrag prüfen
  • Architektenvertrag prüfen
  • Kein Fall
  • Zugverspätung und -ausfall prüfen
  • Flugverspätung oder -ausfall prüfen
  • Anspruch bei Reisemängeln prüfen
  • Kein Fall
  • Schulplatz einklagen
  • Kein Fall
  • BAföG Bescheid prüfen
  • Widerspruch gegen Hartz IV Bescheid einlegen
  • Kein Fall
  • Einspruch gegen Steuerbescheid einlegen
  • Steuerstraftaten prüfen
  • Kein Fall
  • Vorwurf Fahrerflucht prüfen
  • Strafverteidigung prüfen
  • Erstberatung Strafrecht
  • Kein Fall
  • Filesharing-Abmahnung prüfen
  • Kein Fall
  • Bußgeldbescheid Alkohol und Drogen am Steuer
  • Bußgeldbescheid wegen roter Ampel
  • Bußgeldbescheid Geschwindigkeitsüberschreitung
  • Autounfall prüfen
  • Beschwerde Bußgeldbescheid
  • Erstberatung Verkehrsunfall
  • Kein Fall
  • Lebensversicherungsvertrag widerrufen

Passende Anwälte werden geladen ...

0 Passende Anwälte für:
mietrecht

Mehr Anwälte anzeigen

Isabell Olief
Kundenbetreuerin
FragRobin Kundenservice Hallo! Ich bin Isabell Olief und arbeite im Kundenservice von FragRobin. Falls Du bei der Auswahl des passenden Anwalts Hilfe benötigst, rufe mich einfach an oder schreibe mir eine Nachricht!
030 1208 8620
Nachricht senden

Isabell Olief
Kundenbetreuerin
FragRobin Kundenservice Hallo! Ich bin Isabell Olief und arbeite im Kundenservice von FragRobin. Falls Du bei der Auswahl des passenden Anwalts Hilfe benötigst, rufe mich einfach an oder schreibe mir eine Nachricht!
030 1208 8620
Nachricht senden

Nachricht an den Kundenservice

Schreibe uns kurz Deine Frage, wir melden uns so schnell es geht bei Dir zurück (werktags, 09:00 bis 18:00 Uhr).
Unser Kundenservice ist für Dich kostenlos!
Das sagen Kunden über FragRobin:
Rene C. „Super. Sehr nette Beratung, super schnell Termin beim Anwalt bekommen. Klage gewonnen. Super kann man nur empfehlen.“
Deine Vorteile:
Geprüfte Anwälte
100% Zufriedenheitsgarantie
Keine versteckten Kosten
Sichere Datenübertragung(SSL)
Deine Kontaktdaten
Ich stimme den AGB und Datenschutzbestimmungen zu
Senden
* Deine Nachricht wird direkt an den Anwalt oder Dienstleister geschickt, den Du ausgewählt hast. Deine Anfrage wird sicher verschlüsselt.
Deine Kontaktdaten
Ich stimme den AGB und Datenschutzbestimmungen zu
Fall-Daten senden
* Deine Nachricht wird direkt an den Anwalt oder Dienstleister geschickt, den Du ausgewählt hast. Deine Anfrage wird sicher verschlüsselt.
Das sagen Kunden über FragRobin:
Rene C. „Super. Sehr nette Beratung, super schnell Termin beim Anwalt bekommen. Klage gewonnen. Super kann man nur empfehlen.“
Deine Vorteile:
Geprüfte Anwälte
100% Zufriedenheitsgarantie
Keine versteckten Kosten
Sichere Datenübertragung(SSL)


Was bedeutet eine Eigenbedarfskündigung?

Ein Mietvertrag darf grundsätzlich nur aus wichtigen Gründen aufgelöst werden. Die Kündigung wegen Eigenbedarfs ist ein wichtiger Grund und stellt sogar die häufigste Ursache für eine Kündigung durch den Vermieter dar. Falls der Vermieter die Wohnung selbst braucht, um seinen eigenen Wohnbedarf zu decken, oder einer seiner nahen Angehörigen dringend eine Wohnung benötigt, darf er laut dem geltenden Mietrecht Eigenbedarf anmelden und somit eine Kündigung aussprechen. Diese stellt also eine ordentliche Kündigung dar und ist gesetzlich in § 573 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) geregelt.

Welchen Voraussetzungen unterliegt die Kündigung wegen Eigenbedarf?

Für eine Eigenbedarfskündigung müssen folgende Voraussetzungen vorliegen:

  • der Vermieter hat tatsächlich die ernsthafte Absicht, die Wohnung selbst zu nutzen oder diese einem Angehörigen zu überlassen
  • der Wille des Vermieters, die Wohnung zu nutzen, ist von vernünftigen und nachvollziehbaren Erwägungen getragen
  • die Wohnung passt zu dem Bedarf des Vermieters
  • der Bedarf des Vermieters kann nicht durch eine andere freistehende oder frei werdende Wohnung gedeckt werden
  • der Wohnbedarf des Vermieters ist nicht maßlos übertrieben.

Ein Eigenbedarf für die Kündigung kann nur bei einer natürlichen Person vorliegen. Das heißt, dass der Vermieter keine UG, GmbH, AG, oHG, KG oder GmbH & Co. KG sein darf. Falls der Vermieter keine natürliche Person ist, steht die Kündigung aus Eigenbedarf nur der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) offen, wenn für die Gesellschafter Eigenbedarf besteht. In den anderen Fällen ist die Kündigung aus diesem Grund unwirksam.

Der Vermieter muss die Kündigung ausreichend begründen. Dazu muss er offenlegen, weshalb er die Wohnung braucht. Dieser Grund muss konkret genannt werden und darf nicht bloß abstrakt mit „Ich brauche die Wohnung für mich“ umschrieben werden. Der Eigenbedarf in der Kündigung muss definitiv im Augenblick des Aussprechens derselben vorliegen und darf nicht bloß wahrscheinlich sein, da sonst die Kündigung unwirksam ist. Es ist jedoch keine Notlage notwendig, um einen vernünftigen und nachvollziehbaren Grund für die Kündigung aus Eigenbedarf geltend zu machen. Ein Eigenbedarf des Vermieters kann deshalb auch für eine Zweitwohnung bestehen - sowie auch die Nutzung für eine begrenzte Zeit.

Für wen darf mein Vermieter Eigenbedarf anmelden?

Die Kündigung aus Eigenbedarf dient dazu, den Wohnbedarf des Vermieters, einem seiner Familienangehörigen oder Angehörigen seines derzeitigen Haushaltes zu decken. Die deutsche Rechtsprechung zählt zu den Angehörigen Kinder, Eltern, Enkel, Geschwister und auch die Großeltern. Damit sind generell all jene Personen vom Mietrecht umfasst, mit denen der Vermieter in gerader Linie verwandt ist. Auch alle mit dem Vermieter in gerader Linie verschwägerten Personen, wie die Schwiegerkinder und die Schwiegereltern fallen unter den Familienbegriff. Aber auch die Kinder des Lebenspartners, mit dem zwar eine Wohngemeinschaft, aber keine Ehe besteht, fallen unter den Angehörigenbegriff, der einen Eigenbedarf in der Kündigung rechtfertigt.

Zu jenen Personen, zu denen kein verwandtschaftliches Verhältnis besteht, die jedoch im selben Haushalt leben, zählt beispielsweise das Pflegepersonal des Vermieters, das jedoch als weitere Einschränkung keinen eigenen Hausstand haben darf.

Wann darf mir mein Vermieter nicht wegen Eigenbedarf kündigen?

Wenn der Wohnbedarf zwar vorhanden, jedoch nicht realisierbar oder sinnlos ist, wie es beispielsweise bei einer nicht barrierefreien Wohnung und einer gebrechlichen Person der Fall wäre, erfolgt die Kündigung grundlos und der Mietvertrag bleibt dadurch aufrecht.

Da laut dem geltenden Mietrecht gewisse Fristen trotz des vorliegenden dringenden Wohnbedarfs vom Vermieter eingehalten werden müssen, sind außerhalb dieser jegliche Kündigungen des Mietvertrages ausgeschlossen. Der Vermieter darf auch zum Zeitpunkt des Abschlusses des Mietvertrages noch keine Kenntnis vom Wohnbedarf seiner Angehörigen gehabt haben oder muss damals der Informationspflicht nachgekommen sein.

Ein Sonderfall, bei dem eine sofort wirksame Kündigung wegen Eigenbedarfs ausgeschlossen ist, liegt auch beim Kauf einer Eigentumswohnung in einem Mietshaus vor. Falls die Wohnung bereits vor der Umwandlung von einem Miets- in ein Eigentumshaus vermietet gewesen ist, darf der neue Eigentümer nicht sofort eine Kündigung aussprechen, sondern muss die gesetzlich festgehaltene Sperrfrist von mindestens drei Jahren einhalten. Je nach Bundesland kann diese Sperrfrist auf bis zu zehn Jahre ausgedehnt werden, was einen erhöhten Schutz für den Mieter mit sich bringt.

Beim Vorliegen von besonderen Härtefällen beim Mieter ist eine Kündigung wegen Eigenbedarfs ausgeschlossen. Falls der Mieter bereits ein hohes Alter erreicht hat, unter einer körperlichen Behinderung leidet oder schwer krank ist, ist eine derartige Kündigung unwirksam. Auch bei einer vorliegenden Schwangerschaft kann die gesetzliche Räumungsfrist verlängert werden, um die werdende Mutter keinem zusätzlichen Stress auszusetzen. In diesen Fällen muss der Mieter die Gründe für den Härtefall in einem Widerspruch aufzeigen.

Wann brauche ich juristische Unterstützung bei einer Kündigung wegen Eigenbedarf des Vermieters?

Wenn Du einen Verdacht hast, dass der im Kündigungsschreiben geltend gemachte Eigenbedarf nur vorgetäuscht war, darfst du grundsätzlich in der Wohnung bleiben. Auch wenn Du umziehst und später von dem vorgetäuschten Tatbestand erfährst, kannst du vor Gericht neben den Umzugskosten auch die höhere Miete als Schadensersatz einklagen. Wende Dich in einem derartigen Fall am besten an einen Anwalt, der sich auf Mietrecht spezialisiert. Dieser bietet häufig kostenlose Erstberatungen an, bei denen Du einen Überblick über die Aussichten eines Prozesses bekommen kannst.

Falls Du Widerspruch gemäß § 574 BGB einlegen möchtest, nachdem Du eine Kündigung wegen Eigenbedarfs Deines Vermieters erhalten hast, kannst Du diesen generell zwei Monate vor der Beendigung des Mietverhältnisses erklären. Da dieser Widerspruch in schriftlicher Form erfolgen muss und eine Reihe formeller Details eingehalten werden sollte, lohnt es sich in einem solchen Fall einen auf Mietrecht spezialisierten Rechtsanwalt zu Rate zu ziehen.

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Kündigung durch Vermieter

Maklerprovision

Beratung & Terminvereinbarung

Gerne helfen wir Dir auch telefonisch
Mo. bis Fr. 09:00 - 18:00 Uhr

kostenlos & unverbindlich

030 1208 8620 Jetzt anrufen

Kostenlose Online-Prüfung

Beantworte jetzt ein paar einfache Fragen zu Deinen Fall. Du erhältst sofort eine kostenlose ausführliche Online-Analyse und Vorschläge für ein weiteres Vorgehen.

Dauer 1-2 Minuten.

weiter >
schließen

FragRobin prüft Deinen Fall

Daten werden verarbeitet
Fallanalyse wird erstellt
Verfügbarkeit telefonische Ersteinschätzung
Passende Anwälte werden gesucht
100% Zufriedenheitsgarantie
Echte Anwaltsbewertungen
Keine versteckten Kosten
Erstberatung bei einem Anwalt