Kostenloser Kundenservice
Mo.-Fr. 9 bis 18 Uhr

Baumängel

So gehst Du richtig vor!

Dein Traum vom Wohneigentum droht wegen Baumängeln zu platzen?

Nach wie vor gilt Wohneigentum als sichere Altersvorsorge. Und das eigene Haus ist noch so viel mehr, stellt es doch häufig die Verwirklichung eines Lebenstraums dar. Umso ärgerlicher ist es, wenn das Wunschobjekt mangelhaft errichtet wird. Neben dem Ärger ist auch der Kostenfaktor erheblich, von dem zeitlichen Verlust ganz zu schweigen. Als Betroffener solltest Du umgehend handeln, um Dich vor Schäden zu bewahren. Häufig besteht die Schwierigkeit darin, dass der beauftragte Bauunternehmer weitere Firmen für die Ausführung des Auftrags engagiert hat. Wer haftet also in Deinem Fall und was solltest Du nun unternehmen?

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Baumängeln. Typischer Baupfusch liegt beispielsweise vor bei

  • einer undichten Lüftungsanlage, sodass Feuchtigkeit eindringen kann, wodurch die Bauteile angegriffen und die Energieeffizienz gemindert wird,
  • einer nicht fachgerecht angebrachten Kelleraußentreppe, sodass Regenwasser nicht ordnungsgemäß abfließt, wodurch Frost- und Feuchtigkeitsschäden entstehen können,
  • Rissen im Holz, die nicht nur unattraktiv aussehen, sondern vor allem auch die Statik eines Gebäudes beeinflussen können, sodass im schlimmsten Fall sogar Einsturzgefahr droht,
  • einem undichten Keller, wobei für diesen Mangel viele Ursachen verantwortlich sein können, wie zum Beispiel ein Planungs-, Material- oder Ausführungsfehler,
  • einem nicht entlüfteten Spitzboden, sodass Tauwasserschäden drohen und Schimmel ideale Bedingungen hat und
  • durchfeuchteten Fensterleibungen, wodurch Wind und Regen eindringen können, sodass Wasserschäden gewissermaßen schon einkalkuliert werden sollten.

Hierbei handelt es sich um eine nicht abschließende Liste von Beispielen. Möglicherweise bist Du von einem ganz anderen Mangel betroffen. Häufig scheint eine mangelhafte Bauleistung zunächst gar nicht so gravierend zu sein. Das Problem ist allerdings, dass sich Mängel weiter ausbreiten können. In der Fachsprache bezeichnen die Juristen solche Defizite als Weiterfressermangel. Was als kleiner Riss seinen Ursprung findet, kann letztendlich in einer Katastrophe münden und das ganze Bauwerk zum Einsturz bringen.

Gezielt und bewusst gegen jede Art von Baumangel vorzugehen

Wir helfen Dir, um gezielt und bewusst gegen jede Art von Baumangel vorzugehen.

Wir arbeiten ausschließlich mit hochqualifizierten und erfahrenen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten zusammen, um Dich bei Deinem Baumängelproblem tatkräftig zu unterstützen. In der Praxis kommt es leider immer wieder vor, dass Bauunternehmer insbesondere kleine Mängel schönreden möchten. Einen Riss in der Fassade mit einer schönen Pflanze abzudecken, mag für das Auge eine potentielle Lösung sein. Sie ist natürlich nicht das, was Du zu Recht erwarten kannst.

  • Ein Baumangel liegt gemäß § 633 BGB vor, wenn das Bauwerk nicht wie vereinbart errichtet worden ist. Darüber hinaus kann eine mangelhafte Leistung begründet werden, wenn
  • das Bauwerk nicht mit dem vereinbarten Verwendungszweck übereinstimmt oder
  • schlichtweg nicht dafür geeignet ist, um es wie gewöhnlich zu verwenden.

 

Du siehst, es ist gar nicht immer so einfach, einen Baumangel exakt zu definieren. Daher raten wir Dir dazu, die Hilfe eines Experten in Anspruch zu nehmen. Es ist letztendlich Dein individueller Anspruch, den Du keineswegs verzichten musst. Es geht schließlich Dein Immobilientraum, mit dem kein Dritter zu spielen hat. Immerhin erbringst Du die Leistung ebenfalls wie geschuldet. Häufig zeigt sich der Mangel erst nach Abnahme der Immobilie. Das Problem ist, dass bereits jetzt die Gewährleistungsfrist läuft, die nach § 634a Abs. 1 Nr.2 BGB fünf Jahre beträgt. Die Verjährung der Mängelrechte wird zeitlich erweitert, wenn der Bauunternehmer den Mangel willentlich und wissentlich vor Dir verschwiegen hat. Zwar regelt § 634a Abs. 3 BGB, dass bei Arglist die dreijährige Regelfrist im Sinne von § 195 BGB gilt. Allerdings beginnt diese Frist erst mit der Kenntnisnahme des Mangels. Das bedeutet praktisch, dass die Fünfjahresfrist für die Gewährleistungsrechte deutlich überschritten werden kann. Du solltest daher schnellstmöglich Deinen persönlichen Sachverhalt vom Fachmann prüfen lassen, der Dir die Einzelheiten konkret erklären wird. Du weißt nunmehr, dass Fristen laufen, die zwingend eingehalten werden müssen, damit keine Verjährung eintreten kann.

Muss ich einen Beweis darüber erbringen, dass der Baumangel vorliegt?

Im deutschen Zivilrecht sind Ansprüche von der Darlegungs- und Beweislast abhängig. Als Erwerber einer Immobilie bist Du dazu verpflichtet, den Mangel zunächst zu bezeichnen. Dabei ist es vollkommen ausreichend, wenn Du angibst, wie sich der Mangel objektiv darstellt. Du bist nicht dazu verpflichtet, die Ursache dafür zu benennen. Selbstverständlich kannst Du ein privates Sachverständigengutachten vorlegen, um Deine Aussagen zu bestätigen. Sollte es zu einem Gerichtsverfahren kommen, ist das Gericht daran gehalten, auch Dein Gutachten kritisch und sorgfältig zu prüfen. In der Regel wird das Gericht selbst einen Gutachter bestellen, der sich im Zweifelsfall auch mit Deinem Gutachten auseinandersetzt. Inwiefern ein Privatgutachten bei Dir angebracht ist, solltest Du mit einem unserer Juristen besprechen. Manchmal ist es gar nicht notwendig, einen Sachverständigen hinzuzuziehen. Du solltest bedenken, dass dadurch unnötige Kosten vermieden werden können.

Von der Darlegungslast ist die Beweislast abzugrenzen. Hierbei übernimmt die Abnahme des Bauwerks eine entscheidende Rolle. Bis zu diesem Zeitpunkt ist der Bauunternehmer verpflichtet, die Mangelfreiheit zu beweisen. Sobald Du das Werk abgenommen hast, geht diese Beweislast auf Dich über. Nunmehr musst Du beweisen, dass der Mangel bereits zum Zeitpunkt der Abnahme vorgelegen hat. Jeder Grundsatz kennt natürlich auch Ausnahmen. Hast Du in dem Protokoll die Abnahme unter Vorbehalt unterzeichnet, bleibt die Karte der Beweislast beim Bauunternehmer. Dieses Wechselspiel zeigt, dass Du möglichst rechtzeitig juristischen Rat in Anspruch nehmen solltest. Du kannst dadurch viel Ärger verhindern. Selbstverständlich ist es aber auch nach der Abnahme nicht zu spät, um Deine Ansprüche als Bauherr durchzusetzen.

Welche Rechte kann ich bei Vorliegen eines Baumangels geltend machen?

Als Bauherr hast Du selbstverständlich Ansprüche gegen den Bauunternehmer, wenn dieser mangelhaft gearbeitet hat. Hierbei ist es jeder Vertrag individuell zu prüfen. Zunächst muss geklärt werden, ob die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB/B) wirksam in den Vertrag einbezogen worden ist. Die Regelungen der Vergabe- und Vertragsordnung sehen einige Besonderheiten vom Werksvertragsrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches vor. Als Bauherr solltest Du zunächst die festgestellten Baumängel gegenüber dem Bauunternehmer rügen. Sobald dem Auftragnehmer Deine Rüge zugegangen ist, musst Du ihm noch die Möglichkeit geben, den Mangel selbst zu beseitigen. In der juristischen Fachsprache wird dies gemäß § 635 BGB als Nacherfüllung bezeichnet. Verweigerst Du ihm dieses Recht, musst Du im schlimmsten Fall mit schweren Nachteilen rechnen. Idealerweise setzt Du ihm allerdings eine Frist, bis zu der er tätig geworden sein muss. Sollte Dein Vertragspartner auf Deine Mängelanzeige gar nicht erst reagieren, kannst Du als Bauherr die Mängel selbst beseitigen und im Sinne des § 634 Nr.2 BGB von ihm die Erstattung der Kosten verlangen. Außerdem kannst Du

  • die vereinbarte Vergütung mindern oder gänzlich von dem vereinbarten Vertrag zurücktreten oder
  • bei Vorliegen der gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen auch Schadensersatz bzw. Ersatz für vergeblich getätigte Aufwendungen verlangen.

Jeder Anspruch ist eng an gesetzliche Voraussetzungen geknüpft. Unsere spezialisierten Anwälte werden Deinen konkreten Sachverhalt eingehend prüfen, um Dir einen rechtssicheren Weg aus dem Schlamassel aufzuzeigen. Dadurch sparst Du nicht nur Zeit und Geld, sondern vor allem auch viele Nerven.

Wer muss den Baumangel beheben?

Als Bauherr schließt Du einen Vertrag mit einem Bauunternehmer. In der Praxis bedient sich dieser häufig sogenannten Subunternehmen, um das Bauwerk zu errichten. Das ist nicht ungewöhnlich, zumal ein Bauunternehmer oftmals nicht alle Leistungen selbst erbringen kann. Bei einem Mangel stellt sich daher die Frage, wer für Dich der richtige Ansprechpartner ist, damit dieser behoben wird. Es ist Dir bereits von Gesetzes wegen schlichtweg nicht zuzumuten, dass Du Dich mit sämtlichen Subunternehmern auseinandersetzt, um den Verantwortlichen ausfindig zu machen. Ohnehin wird jeder die Verantwortung auf den anderen schieben. Das gilt leider auch häufig für den Bauunternehmer. Nichtsdestotrotz muss er den Mangel zunächst beheben. Sollte sich herausstellen, dass er gar nicht dafür verantwortlich gewesen ist, sondern ein beauftragtes Subunternehmen, darf er sich später mit diesem auseinandersetzen. Das wiederum ist aber nicht Dein Problem. Der Bauunternehmer ist seinerseits dafür verantwortlich, mit wem er Verträge abschließt.

Bespreche Deinen persönlichen Fall mit einem unserer Experten

Gerade bei einem Baumangel sollte schnell Gewissheit herrschen. Ansonsten droht ein regelrechtes Nervenspiel, das wir Dir gern ersparen möchten. Wir bieten Dir ein kostenfreies Ersteinschätzung mit einer Juristen bzw. einem Juristen an. Im privaten Baurecht gibt es eine Vielzahl von Besonderheiten, die zwingend zu beachten sind. Bereits Kleinigkeiten können den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Architektenhonorar
Architektenvertrag
Vertragsgestaltung Bauvertrag

Beratung & Terminvereinbarung

Gerne helfen wir Dir auch telefonisch
Mo. bis Fr. 09:00 - 18:00 Uhr

kostenlos & unverbindlich

0800 800 300 8 Jetzt anrufen

Kostenlose Online-Prüfung

Beantworte jetzt ein paar einfache Fragen zu Deinen Fall. Du erhältst sofort eine kostenlose ausführliche Online-Analyse und Vorschläge für ein weiteres Vorgehen.

Dauer 1-2 Minuten.

weiter >
schließen

FragRobin prüft Deinen Fall

Daten werden verarbeitet
Fallanalyse wird erstellt
Online-Abwicklung wird geprüft
Passende Anwälte werden gesucht
100% Zufriedenheitsgarantie
Echte Anwaltsbewertungen
Keine versteckten Kosten
Erstberatung bei einem geprüften Anwalt