Arbeitsrecht
Abfindungsrechner
Abmahnung
Änderungskündigung
Arbeitslosengeldrechner
Arbeitsvertrag
Arbeitszeugnis
Aufhebungsvertrag
Befristungskontrolle
Beschäftigungsverbot bei Schwangerschaft
Diskriminierung am Arbeitsplatz
Elternzeit
Kündigung: Fristen berechnen
Kündigung: Wirksamkeit
Leiharbeit
Mindestlohn
Mutterschaftsgeld
Mutterschutzgesetz
Nettoabfindung
Tarifvertrag
Urlaubsabgeltung
Wettbewerbsverbot
Familienrecht
Ehegattenunterhalt
Ehevertrag
Nichteheliche Lebensgemeinschaft
Scheidung
Sorgerecht
Trennungsunterhaltsrechner
Unterhaltsrechner
Vaterschaft
Zugewinnausgleich-Berechnung
Mietrecht
Außerordentliche Wohnungskündigung
Kaution einbehalten
Kündigung durch Vermieter
Kündigung wegen Eigenbedarf
Mieterhöhung
Mietmängel
Mietminderung Baulärm
Mietminderung Schimmel
Mietpreisbremse
Nebenkosten
Räumungsklage
Schönheitsreparatur
Untervermietung erlaubt
Verkehrsrecht
Autounfall
Beschwerde gegen Bußgeldbescheid
Bußgeldrechner: Alkohol am Steuer
Bußgeldrechner: Geschwindigkeitsüberschreitung
Bußgeldrechner: Rote Ampel überfahren
Bussgeldkatalog Radfahrer
Fahrerlaubnisentziehung
Fahrverbot
Versicherungsrecht
Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt nicht
Gebäudeversicherung zahlt nicht
Hausratversicherung zahlt nicht
Kfz-Versicherung zahlt nicht
Lebensversicherung Widerruf
Private Krankenversicherung kündigt
Risikolebensversicherung zahlt nicht
Anwaltshaftung
Anwalt Falschberatung
Wer zahlt Anwaltskosten?
Arzthaftungsrecht
Behandlungsfehler
Ausländerrecht
Aufenthaltsrecht und Einbürgerung
Familienzusammenführung
Bankrecht
Bausparkasse kündigt
Falschberatung Geldanlage
Kreditbearbeitungsgebühren
Restschuldversicherung widerrufen
Schiffsfonds Probleme
Vorfälligkeitsentschädigung
Widerruf Darlehensvertrag
Baurecht & Bauordnungsrecht
Abrissgenehmigung
Bauordnungsmaßnahmen
Erteilung eines Bauvorbescheids
Erteilung einer Baugenehmigung
Nachbarklage
Normenkontrolle
Beamtenrecht
Beendigung des Beamtenverhältnisses
Beförderung bei Beamten
Besoldung
Zugverspätung


Flugverspätung

Deine Reiserecht bei Flugverspätung / Flugausfall

Dein Flug war verspätet?

Erfahre, was du jetzt tun kannst, um eine Entschädigung zu erhalten.

 

Der Urlaub steht an, die Koffer sind gepackt und es geht endlich los. Diesen Traum erfüllen sich die meisten Deutschen mindestens einmal im Jahr. Doch leider gibt es auch Ereignisse, die die Urlaubsfreude mindern. Hat das Flugzeug Verspätung, kann dies nicht nur ärgerlich sein, sondern unter Umständen die gesamte weitere Planung des Urlaubs durcheinanderbringen. Noch schlimmer trifft es diejenigen, deren Flug komplett ausfällt.

Welche Voraussetzungen bestehen für eine Entschädigung wegen Flugverspätung?

Nach der geltenden EU-Verordnung 261 aus dem Jahre 2004, besser bekannt unter dem Namen Fluggastrechteverordnung, stehen Reisenden Ersatzansprüche zu, sobald der geplante Abflug um mehr als zwei Stunden nach hinten verschoben wird.

In einem ersten Schritt erhalten Wartende Getränke und Snacks. Zusätzlich muss der Zugang zu Telekommunikation gewährleistet sein. Sobald Dein Flug mehr als drei Stunden verspätet ist, steht Dir auch ein Anspruch in Geld zu. Die Höhe des Anspruchs richtet sich dabei nach der Zeit sowie der Distanz, die Du mit dem Flugzeug zurücklegen wolltest.

Bestehen spezielle Voraussetzungen für die Entschädigungszahlung wegen einer Flugannullierung?

Der denkbar schlimmste Fall für Urlauber besteht in einer Flugstreichung. Plötzlich erscheint auf der Anzeigentafel „cancelled“ und Du weißt nicht, wie es weitergehen soll. Ärgern hilft Dir leider nicht weiter. Hast Du es nicht besonders eilig, kann sich die Unannehmlichkeit zumindest aus finanzieller Hinsicht im Nachhinein durchaus lohnen.

All jene, die von der Flugstreichung betroffen sind, haben automatisch Anspruch auf einen Ersatzflug. Dieser muss jedoch nicht zwingend angetreten werden. Dies gilt übrigens bereits ab einer Verspätung von mehr als fünf Stunden.

Um nicht im Nachhinein von der jeweiligen Airline vertröstet zu werden, frage am besten direkt am Flughafen nach, wodurch der Flugausfall verursacht wurde. Lass Dir dies, falls möglich, schriftlich bestätigen. So hast Du bei späteren Streitigkeiten über die Höhe eines Ersatzanspruchs bereits etwas in der Hand, auf was Du zurückgreifen kannst.

Dank des Internets lassen sich allerdings auch im Nachhinein die Umstände eines Flugausfalls meist relativ leicht klären. Bei Fragen rund um das Thema der Reiseentschädigung kannst Du Dich gerne an einen erfahrenen Anwalt unseres Netzwerks wenden.

Wie hoch ist der Umfang beider Ansprüche?

Die EU-Verordnung 261/2004 richtet sich bei den Entschädigungszahlungen nach der Flugdistanz. Die Flugverspätung muss dabei mindestens drei Stunden betragen. Auf Kurzstrecken bis zu einer Entfernung von 1500 km hat die Fluggesellschaft einen Ersatz von 250 Euro zu leisten. Bei Mittelstreckenflügen erhöht sich der Betrag auf 400 Euro. Wenn Du einen Langstreckenflug, der mehr als 3500 km umfasst, gebucht hast, stehen Dir 600 Euro zu.

Bist Du nicht alleine zu einem Geschäftstermin unterwegs, sondern reist mit Deiner ganzen Familie in den Urlaub, kann die Summe Deine Urlaubskasse schnell aufbessern, denn der Betrag gilt für jede Person.

Was muss ich bei einer Verspätung beachten, um meine Ansprüche zu sichern?

Zunächst solltest Du ein Foto von der Anzeigentafel im Flughafen machen. Wenn Du Dir zusätzlich die Angaben zur Verspätung durch einen Mitarbeiter am Terminal bestätigen lässt, kannst Du einer Entschädigungszahlung gelassen entgegensehen. Behalte außerdem alle Quittungen, die in der zusätzlichen Wartezeit anfallen. Dies betrifft sowohl Taxifahrten und Hotelübernachtungen als auch Restaurantbesuche.

Muss die Fluggesellschaft in jedem Fall zahlen?

Sofern die Airline nicht für die Verspätung verantwortlich ist, ist sie von der Haftung befreit. In diesem Fällen werden außergewöhnliche Umstände als Begründung herangezogen. Diese können in schlechten Wetterbedingungen, Streiks, Terrorgefahren, Naturkatastrophen oder Notlandungen aufgrund von medizinischen Zwischenfällen begründet liegen.

Der Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull im Jahr 2010, was zur Bildung einer riesigen Aschewolke führte, ist nur eines der Bespiele, in welchen die Haftung ausgeschlossen ist.

Wenn von Deiner Airline keine außergewöhnlichen Umstände belegt werden können, steht Dir jedoch Dein Ersatzanspruch zu.

Wer ist der Adressat der Ansprüche?

Die Fluggesellschaften selbst sind über die Verspätung oder den Ausfall zu benachrichtigen. Gerne versucht die eine oder andere Airline an dieser Stelle, kleinere Beträge zu zahlen, ohne dass dies gerechtfertigt wäre. Es werden Ausgleichszahlungen vereinbart, die die Geltendmachung weiterer Ansprüche unmöglich machen. Auf diese geringen Zahlungen solltest Du Dich jedoch nicht einlassen.

Falls Du Dir unsicher bist, ob Du eine angebotene Zahlung annehmen solltest, kannst Du auch einen Rechtsexperten unseres Netzwerks kontaktieren. Mach Dir indes keine Sorge, falls seit der letzten Reise bereits einige Zeit vergangen ist. Deine Rechte kannst Du bis zu drei Jahren nach dem jeweiligen Abflug geltend machen.

Lass Dir Deine Ansprüche nicht entgehen. Bist Du Dir nicht sicher, ob Dir eine Entschädigung zusteht, so hilft Dir gerne einer der erfahrenen Anwälte unseres Netzwerks weiter.

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Skiunfall
Reisemängel

Bekannt aus: