• Arbeitsrecht
  • Familienrecht
  • Mietrecht
  • Verkehrsrecht
  • Versicherungsrecht

  • Anwaltshaftung
  • Arzthaftungsrecht
  • Ausländerrecht
  • Bankrecht
  • Beamtenrecht
  • Betreuungsrecht
  • Erbrecht
  • Forderungseinzug & Inkassorecht
  • Gewerblicher Rechtsschutz
  • Immobilienrecht
  • Insolvenzrecht
  • Kaufrecht
  • Reiserecht
  • Schadensersatz & Schmerzensgeld
  • Schul- und Hochschulrecht
  • Sozialrecht
  • Sportrecht
  • Steuerrecht
  • Strafrecht
  • Transportrecht
  • Vertragsrecht
  • Zivilprozessrecht
Anwaltshaftung Anwalt Falschberatung
Wer zahlt Anwaltskosten?
Arzthaftungsrecht Behandlungsfehler
Ausländerrecht Aufenthaltsrecht und Einbürgerung
Familienzusammenführung
Bankrecht Bausparkasse kündigt
Falschberatung Geldanlage
Kreditbearbeitungsgebühren
Restschuldversicherung widerrufen
Schiffsfonds Probleme
Vorfälligkeitsentschädigung
Widerruf Darlehensvertrag
Beamtenrecht Beförderung
Einstellungen Öffentlicher Dienst
Betreuungsrecht Entmündigung
Seniorenberatung
Erbrecht Erbe ausschlagen
Pflichtteil
Schenkung
Testament anfechten
Forderungseinzug & Inkassorecht Inkasso-Brief
Inkassogebühren
Gewerblicher Rechtsschutz Abmahnung Ebay
Abmahnung Facebook
Abmahnung Filesharing
Abmahnung Filme
Abmahnung Musikdownload
Bilder Abmahnung
GEMA Rechner
Geschmacksmustergesetz
Textklau im Internet
YouTube Abmahnung
Immobilienrecht Architekten-Honorar
Nachbarschaftsrecht
Ruhestörung
Insolvenzrecht Privatinsolvenz: Ablauf
Kaufrecht Gewährleistung
Rücktritt vom Kaufvertrag
Reiserecht Reisemängel Ansprüche
Skiunfall
Schadensersatz & Schmerzensgeld Beleidigung im Internet
Cybermobbing-Strafen
Schmerzensgeld bei Autounfall
Schmerzensgeld bei Körperverletzung
Schul- und Hochschulrecht Schulplatz einklagen
Studienplatzklage
Widerspruch gegen Nichtversetzung
Sozialrecht BAföG
Hartz IV Sanktionen Widerspruch
Widerspruch Schwerbehinderung
Wohngeldrechner
Sportrecht Sportunfall: Wer zahlt?
Steuerrecht Einspruch Steuerbescheid
Strafrecht Fahrerflucht
Steuerhinterziehung Strafe
Strafbefehl
Was passiert bei einer Anzeige
Transportrecht Paket verschwunden
Transportschaden
Vertragsrecht Branchenbuch Abzocke
Zivilprozessrecht Einstweiliger Rechtsschutz
Mahnverfahren
Widerspruch Klage


Reisemängel

So kannst Du Deine Ansprüche durchsetzen!

Wann liegen Reisemängel vor?

Von Reisemängeln spricht man dann, wenn der Reiseveranstalter Versprechen nicht einhält und dies den Urlaubsaufenthalt beeinträchtigt. Ein verspäteter Flug, verloren gegangenes Reisegepäck, der fehlende Meerblick vom Zimmer aus oder eine Ausstattung mit niedrigerem Standard als versprochen sind Mängel, die sich negativ auf den Urlaubsaufenthalt auswirken.

Warum ist bei privat gebuchten Unterkunft Vorsicht geboten?

Ein Anspruch auf Erstattung wegen Reisemängeln ist nur bei der Buchung einer Pauschalreise möglich. Von einer Pauschalreise spricht das Reiserecht dann, wenn das Reiseangebot mindestens zwei Leistungen enthält. Dies können beispielsweise Flug und Hotel oder Flug und Mietwagen sein.

Bei Mängeln in privat gebuchten Unterkünften wie Hotelzimmern oder Ferienwohnungen gibt es keine Reisemängel. Es können andere Mängel sein, auf die das Reiserecht keine Anwendung findet. Entspricht eine privat gebuchte Ferienwohnung oder das Hotelzimmer nicht der Beschreibung, ist dies also kein Reisemangel im rechtlichen Sinne. In diesem Fall bestimmen sich Deine Rechte nach dem Mietrecht. Danach entscheidet sich, inwieweit die angegebenen Kosten bei Mängeln reduziert werden und Du dein Geld zurückerhältst. In dieser Situation besteht die Möglichkeit der Mietminderung.

Wie reklamiere ich Reisemängel richtig?

Wenn Du eine Reise samt Flug und Unterkunft bzw. Mietwagen gebucht hast, findet das Reiserecht Anwendung, und es können rechtlich gesehen Reisemängel bestehen. Bei der Reklamation der Mängel ist die korrekte Vorgehensweise wichtig - vor allem dann, wenn Du nach dem Urlaub Deinen Schadensersatzanspruch geltend machen möchtest.

Bei der Reklamation von Reisemängeln solltest Du Folgendes beachten:

  • Melde der Reiseleitung alle bekannten Reisemängel umgehend vor Ort und verlange Abhilfe.
  • Stelle der Reiseleitung / dem Reiseveranstalter eine angemessene Frist zur Beseitigung der Mängel. Innerhalb dieser Frist muss das Problem gelöst werden.
  • Dokumentiere die Mängel durch Fotos und durch ein Protokoll, in dem die Zeit der Entdeckung und der Reklamation vermerkt ist.
  • Erstelle eine schriftliche Mängelanzeige und lass diese von der Reiseleitung unterschreiben.
  • Ist die Reiseleitung nicht erreichbar oder nicht kooperativ, kontaktiere unmittelbar den Veranstalter.
  • Hebe alle Reiseunterlagen und Urlaubsbroschüren wie Prospekte und Kataloge des Veranstalters auf, bis der Vorgang auf Schadensersatzanspruch abgeschlossen ist.
  • Nach der Heimkehr hast Du maximal einen Monat Zeit, um Deine Ansprüche geltend zu machen.

Gut organisierte Veranstalter stellen für die schriftliche Mängelanzeige ein Formular zur Verfügung. Ist kein entsprechendes Mängelformular vorhanden, gibt es im Internet Vorlagen, die der „Reisemängelanzeige vor Ort nach § 651c BGB“ entsprechen. Zur Sicherheit solltest Du ein solches Formular vor Deiner Abreise ausdrucken und zu Deinen Reiseunterlagen legen.

Wird der reklamierte Mangel innerhalb der vorgegebenen Frist rechtzeitig beseitigt, besteht kein Anspruch auf Schadensersatz. Die Beseitigung von Reisemängeln kann durch eine erneute Grundreinigung des Zimmers, einen Wechsel des Hotelzimmers oder einen Wechsel des Hotels erfolgen.

Die richtige Vorgehensweise bei einem Ferienhaus

Rechtlich komplizierter sieht die Sachlage bei der Buchung eines Ferienhauses aus. Denn für den Kunden ist es nicht immer ersichtlich, ob der Veranstalter das Ferienhaus selbst anbietet oder es nur vermittelt. Es ist aber wichtig, bei Mängel den richtigen Verantwortlichen anzusprechen, denn nur er ist in der Haftung. Gibt es Beanstandungen, ist im Vermittlungsfall der Vermieter des Ferienhauses und nicht der Veranstalter in der Pflicht, das Problem zu beseitigen. Ansprüche aufgrund von Mängeln kannst Du bei einem vermittelten Ferienhaus also nur an den Vermieter selbst stellen. Informiere Dich am besten bereits im Vorfeld, ob der Reiseveranstalter das Ferienhaus selbst anbietet oder ob er nur die Vermittlung übernimmt.

Häufig verschleiern Reiseveranstalter die genaue Identität des Vermieters, um Direktbuchungen zu vermeiden. Ist dies der Fall, kannst Du den Veranstalter für Reisemängel im bzw. am Ferienhaus haftbar machen. Die Unklarheit geht zu seinen Lasten.

Wen muss ich kontaktieren, wenn ich Unterkunft, Flug oder Mietwagen einzeln gebucht habe?

Aber nicht nur Ferienhäuser, sondern auch Hotels, Flüge, Mietwagen oder Veranstaltungen vor Ort können einzeln gebucht werden. Auch hier möchte der Reiseveranstalter häufig nur als Vermittler solcher Dienste auftreten. Achte daher bei der Buchung genau darauf, mit wem Du den Vertrag geschlossen hast. Schaue im Zweifel auf die Rechnung. Bekommst Du den Eindruck, dass der Reiseveranstalter verantwortlich ist, weil Du nur mit ihm Kontakt hattest, dann ist er in Zweifelsfällen Dein Ansprechpartner. Bei einzelnen Buchungen über Preisvergleichsportale oder Online-Buchungsportale, sind oft nur die Dienstleister selbst in der Pflicht. Die Portale sind nur Vermittler der Leistungen.

Bei vor Ort über den Reiseveranstalter oder die örtliche Reiseleitung gebuchten Ausflügen, Massagen oder anderen Zusatzleistungen, ist es unterschiedlich, wer in der Pflicht ist. Wenn der Reiseveranstalter mit seinem Auftreten Dir gegenüber den Eindruck erweckt, dass er die Leistung erbringen will, dann ist er in der Pflicht. Ansonsten musst Du dich bei Problemen an den Veranstalter der Zusatzleistung wenden.

Wie sieht eine korrekte Reisemängelanzeige aus?

Ein wichtiges Thema ist die korrekte Reisemängelanzeige vor Ort nach § 651c BGB. Denn wenn die Mängel nicht rechtzeitig angezeigt wurden, dann gibt es nur in seltenen Fällen Geld zurück oder Schadenersatz. Die Anzeige muss folgende Punkte enthalten:

  • Name des Reisenden
  • Reiseveranstalter und Buchungsnummer
  • Urlaubsort und genaue Bezeichnung der Unterkunft
  • Zimmernummer (bei einer Schiffsreise: Kabinennummer)
  • Name der Reiseleitung und Datum der Beanstandung
  • Im Reisevertrag vereinbarte Reiseleistung
  • Auflistung der Mängel am Urlaubsort
  • Der Satz „Oben genannte Mängel werden angezeigt. Es wird bis zum ….. um Behebung verlangt.”
  • Auflistung der Beweismittel wie Fotos, Zeugen
  • Ort, Datum und Uhrzeit der Erstellung der Reisemängelanzeige
  • Unterschriften der Reisenden, des Reiseleiters und eventueller Zeugen

Findest Du im Internet kein Formular für die Reisemängelanzeige, die diesen Vorgaben entspricht, kannst Du sie mithilfe der oben genannten Angaben selbst gestalten. Verweigert die Reiseleitung die Unterschrift oder ist sie nicht erreichbar, übermittle die Reisemängelanzeige per Fax oder E-Mail an den Reiseveranstalter und hebe das Protokoll auf. Damit hast Du den Beweis, dass der Veranstalter die Information zum Reisemangel erhalten hat.
Achtung: Die Frist muss nicht einige Tage betragen. Sie kann auch nur einige Stunden dauern. Das ist abhängig von dem Aufwand, der erforderlich ist.

Benötige ich für den Nachweis der Mängel Beweise?

Sobald Du bemerkst, dass etwas von den Angaben im Reisevertrag oder Prospekt abweicht, dokumentiere es! Die Dokumentation erfolgt im besten Fall durch Fotos und ein Protokoll. Ist dies nicht möglich, suche Zeugen, die den Mangel in der Reisemängelanzeige bestätigen. Wichtig ist, dass Du so viele Beweise wie möglich sammelst. Die Dokumentation kann bei unzumutbarem Lärm schwierig werden. Diesen kannst Du zwar nicht durch Bilder belegen, allerdings hast Du die Möglichkeit ein Lärmprotokoll anzufertigen. Mit einem Smartphone kannst Du zusätzlich ein Video aufnehmen oder eine Tonaufnahme machen, die Du als Beweismittel abspeicherst. Sichere alle Beweise so, dass sie Dir zu einem späteren Zeitpunkt zuverlässig zur Verfügung stehen - benenne einzelne Dateien eindeutig und notiere Dir im Protokoll zu welchen Mängeln sie gehören. Wenn Du diese einfachen Schritte befolgst, stehen Dir später ausreichend Beweise zur Seite.

Was machen, wenn der Reiseveranstalter nichts unternimmt?

Wenn Du den Mangel dem Reiseveranstalter angezeigt, ihn zur Beseitigung aufgefordert und eine Frist hierfür hast, er aber untätig bleibt, hast du die Möglichkeit, selbst für Abhilfe zu sorgen. Du kannst zum Beispiel in ein anderes Hotel gehen, welches dem Versprechen des Reiseveranstalters entspricht, und die Kosten ersetzt verlangen. Dafür muss dem Reiseveranstalter aber tatsächlich genug Zeit gelassen worden sein, das Problem zu beseitigen. Du musst jedoch nicht warten, wenn er trotz nachweisbaren Mängel ernsthaft verweigert, etwas zu unternehmen, oder eine sofortige Maßnahme notwendig ist. Ein Beispiel hierfür wäre, wenn Du nachts in einem überbuchten Hotel ankommst.

Wann und wie sollte ich meine Ansprüche gegen den Reiseveranstalter stellen?

Für den Fall, dass der Mangel während des Aufenthalts nicht fristgerecht behoben wurde, hast Du einen Anspruch auf Schadensersatz und/oder einen Anspruch auf angemessene Rückzahlung des Reisepreises. Für den Antrag auf Entschädigung hast Du nach dem Reiserecht maximal einen Monat nach Rückkehr aus dem Urlaub Zeit. Dieser muss auf jeden Fall gestellt beim Reiseleiter oder Reiseveranstalter gestellt werden. Auch dann, wenn die Reiseleitung die Reisemängelanzeige bereits an den Veranstalter weitergeleitet hat. Eine Mangelanzeige mit Aufforderung zur Behebung ist grundsätzlich auf tatsächliche Beseitigung gerichtet. Ein Schadensersatzanspruch geht auf Geld als Ausgleich für die unterlassene Beseitigung und ist damit nicht das gleiche wie eine Mangelanzeige. Stellst Du demnach innerhalb der gegebenen Frist keinen Antrag auf Schadensersatz, verfällt Dein Anspruch darauf. Das gleiche gilt für die Rückzahlung des Reisepreises wegen Mängeln.

Der Antrag erfolgt bestenfalls schriftlich per Post oder per E-Mail und enthält eine genaue Beschreibung aller Mängel sowie die genaue Bezifferung der Höhe des Schadensersatzes. Sicherheit bietet Dir ein kompetenter Anwalt.

FragRobin ermöglicht Dir eine kostenlose Erstberatung bei einem Top-Anwalt in Deiner Nähe!

Kostenlose Service-Hotline: (030) 12 08 86 22 (Mo.-Fr. 09:30-18:30 Uhr).

Oder beschreibe Deinen Fall in unserem Formular. Wir melden uns dann bei Dir zurück.

Wie hoch wird meine Entschädigung?

Die Frankfurter Tabelle bietet eine Übersicht über die möglichen Entschädigungen bei Auftreten der verschiedensten Mängel. Je nach Reisemangel erfolgt eine Minderung des Reisepreises von 5 bis zu 50 Prozent. Erhält man eine andere als die gebuchte Unterkunft, wird dies beispielsweise mit einer Reduzierung des Gesamtreisepreises von 10 bis zu 25 Prozent bewertet. Befinden sich Ungeziefer im Zimmer, obwohl dies üblicherweise nicht zu erwarten ist, kann dies eine Preisminderung von bis zu 50 Prozent zur Folge haben. Die Frankfurter Tabelle wurde jedoch seit über 20 Jahren nicht mehr erneuert und gibt daher nur Richtwerte. 

Da es für Laien schwierig ist, den genauen Anspruch auf Entschädigung zu definieren, ist es sinnvoll, einen Anwalt für Reiserecht zu kontaktieren. Von ihm erhältst Du alle wichtigen Informationen. Und auch wenn der Reiseveranstalter Deinen Anspruch nicht anerkennt, kann Dich ein Anwalt bei der Klage zur Durchsetzung Deiner Forderungen vertreten. Bei Klageerfolg muss der Reiseveranstalter die Prozess- und Anwaltskosten tragen.

Warum benötige ich juristische Hilfe?

Ein Anwalt kann Dir helfen, Deine Ansprüche durchzusetzen.

FragRobin bietet Dir eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung bei einem Top-Anwalt in Deiner Nähe!

Ruf uns an und vereinbare einen kostenlosen Erstberatungstermin:  0800 800 30 08 

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Skiunfall

Bekannt aus: