• Arbeitsrecht
  • Familienrecht
  • Mietrecht
  • Verkehrsrecht
  • Versicherungsrecht

  • Anwaltshaftung
  • Arzthaftungsrecht
  • Ausländerrecht
  • Bankrecht
  • Beamtenrecht
  • Betreuungsrecht
  • Erbrecht
  • Forderungseinzug & Inkassorecht
  • Gewerblicher Rechtsschutz
  • Immobilienrecht
  • Insolvenzrecht
  • Kaufrecht
  • Reiserecht
  • Schadensersatz & Schmerzensgeld
  • Schul- und Hochschulrecht
  • Sozialrecht
  • Sportrecht
  • Steuerrecht
  • Strafrecht
  • Transportrecht
  • Vertragsrecht
  • Zivilprozessrecht
Anwaltshaftung Anwalt Falschberatung
Wer zahlt Anwaltskosten?
Arzthaftungsrecht Behandlungsfehler
Ausländerrecht Aufenthaltsrecht und Einbürgerung
Familienzusammenführung
Bankrecht Bausparkasse kündigt
Falschberatung Geldanlage
Kreditbearbeitungsgebühren
Restschuldversicherung widerrufen
Schiffsfonds Probleme
Vorfälligkeitsentschädigung
Widerruf Darlehensvertrag
Beamtenrecht Beförderung
Einstellungen Öffentlicher Dienst
Betreuungsrecht Entmündigung
Seniorenberatung
Erbrecht Erbe ausschlagen
Pflichtteil
Schenkung
Forderungseinzug & Inkassorecht Inkasso-Brief
Inkassogebühren
Gewerblicher Rechtsschutz Abmahnung Ebay
Abmahnung Facebook
Abmahnung Filesharing
Abmahnung Filme
Abmahnung Musikdownload
Bilder Abmahnung
GEMA Rechner
Geschmacksmustergesetz
Textklau im Internet
YouTube Abmahnung
Immobilienrecht Architekten-Honorar
Nachbarschaftsrecht
Ruhestörung
Insolvenzrecht Privatinsolvenz: Ablauf
Kaufrecht Gewährleistung
Rücktritt vom Kaufvertrag
Reiserecht Reisemängel Ansprüche
Skiunfall
Schadensersatz & Schmerzensgeld Beleidigung im Internet
Cybermobbing-Strafen
Schmerzensgeld bei Autounfall
Schmerzensgeld bei Körperverletzung
Schul- und Hochschulrecht Schulplatz einklagen
Studienplatzklage
Widerspruch gegen Nichtversetzung
Sozialrecht BAföG
Hartz IV Sanktionen Widerspruch
Widerspruch Schwerbehinderung
Wohngeldrechner
Sportrecht Sportunfall: Wer zahlt?
Steuerrecht Einspruch Steuerbescheid
Strafrecht Fahrerflucht
Steuerhinterziehung Strafe
Strafbefehl
Was passiert bei einer Anzeige
Transportrecht Paket verschwunden
Transportschaden
Vertragsrecht Branchenbuch Abzocke
Zivilprozessrecht Einstweiliger Rechtsschutz
Mahnverfahren
Widerspruch Klage


Fahrerflucht begangen?

Wie Du jetzt reagieren solltest!

Rechtsgrundlage

§ 142 StGB - "Ein Unfallbeteiligter, der sich nach einem Unfall im Straßenverkehr vom Unfallort entfernt [...] wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft"

Wann liegt ein unerlaubtes Entfernen vom Unfallort vor?

Fahrerflucht ist nur dann strafbar, wenn Du Dich vorsätzlich vom Unfallort entfernt hast. Wer ein Auto auf dem Parkplatz rammt und dies nicht bemerkt, der hat keinen Straftatbestand erfüllt. Das Gericht schließt von den äußeren Umständen auf die inneren Gedankengänge des Fahrers. Ein kleiner Kratzer deutet darauf hin, dass der Fahrer den Unfall wirklich nicht bemerkt hat - bei einer großen Delle sieht die Sache hingegen anders aus. Ein "unerlaubtes Entfernen" - so wie es in § 142 StGB steht - ist nur dann gegeben, wenn ein Unfall passiert. Dies kann ein klassischer Verkehrsunfall sein, bei dem zwei Fahrzeuge aufeinanderstoßen. Auch eine Kollision mit einem Fußgänger wird als Unfall bewertet. Ein Unfallort ist im Grunde immer dann gegeben, wenn eine Person oder deren Eigentum im Straßenverkehr beschädigt wurde.

Wie hoch ist die maximale Strafe bei einer Fahrerflucht?

§ 142 StGB sieht bei einer Unfallflucht eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren vor. In den meisten Situationen begnügt sich das Gericht jedoch mit einer Geldstrafe von wenigen Hundert Euro. Mit einer Freiheitsstrafe musst Du prinzipiell nur dann rechnen, wenn besonders schwere Umstände vorliegen!

Was passiert nach einem Unfall mit Fahrerflucht?

Nach einem Unfall mit Fahrerflucht erstattet der Geschädigte im Regelfall eine Strafanzeige. Wenn die Identität des Geflohenen nicht feststeht, wird Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Viele Personen merken sich nach einem Unfall das Nummernschild oder das Modell des Autos. Die Polizei beginnt mit Ermittlungen und versucht die Identität des Geflohenen ausfindig zu machen. Der Geflohene erhält Gelegenheit zur Stellungnahme und anschließend einen Strafbefehl. Alternativ muss dieser vor Gericht erscheinen, um die Situation aufzuklären. Ein Strafbefehl ermöglicht die Einstellung des Verfahrens, ohne dass es zu einer mündlichen Verhandlung vor Gericht kommt. Gegen den Strafbefehl kannst Du Widerspruch einlegen und dadurch quasi eine mündliche Verhandlung erzwingen.

Wie lange muss ich am Unfallort warten?

Es gibt keine Faustregel, wie lange Du am Unfallort warten musst. Die Wartezeit hängt von der Verkehrssituation vor Ort, der Tageszeit und der Schwere des Schadens ab. Auf Parkplätzen kannst Du Dich an dem Parkticket des Verursachers orientieren. Ist dieses abgelaufen, kannst Du Dich vom Unfallort entfernen. In der Nacht solltest Du eine Wartezeit von 15 bis 20 Minuten einplanen. Wenn Du einen Zettel an der Windschutzscheibe hinterlässt, sicherst Du Dich damit nicht ab. Der Zettel kann wegflattern oder abgerissen werden, sodass die Nachricht niemals beim Geschädigten ankommt.

Kann ich meine Kontaktdaten nachreichen?

Wenn Dir erst im Nachhinein auffällt, dass Du ein Auto gerammt hast, solltest Du dies umgehend der Polizei melden. In einem solchen Fall kannst Du beruhigt sagen, dass Du den Unfall nicht bemerkt hast. § 142 IV StGB trägt genau diesem Fall Rechnung und sagt aus, dass eine Strafe unter bestimmten Voraussetzungen nicht verhangen wird. Der Fahrer muss die Polizeidienststelle innerhalb von 24 Stunden aufsuchen. Außerdem darf der Unfall nicht im fließenden Verkehr geschehen sein.

Warum ist in der Probezeit besondere Vorsicht geboten?

Solltest Du Dich  in Deiner Probezeit befinden, wird Deine Fahrerflucht als A-Verstoß geahndet. Die Probezeit wird um zwei Jahre verlängert, Du musst ein Aufbauseminar besuchen und damit rechnen, dass Dein Führerschein entzogen wird. Geldstrafe und Freiheitsstrafe sind ebenfalls möglich. Umso wichtiger, dass Du nach der Fahrerflucht umgehend einen Rechtsanwalt kontaktierst! FragRobin ermöglicht Dir eine kostenlose Erstberatung bei einem Top-Anwalt in Deiner Nähe!

Was sollte ich nach einer Fahrerflucht tun?

Wenn Du eines unerlaubten Entfernens vom Unfallort beschuldigt bist, solltest Du einige Tipps beherzigen:

  • Wenn Du den Unfall nicht bemerkt hast, kann sich ein Schadengutachten lohnen. Dieses kann Dich entlasten!
  • Du solltest auf jeden Fall einen Rechtsanwalt kontaktieren. Beim unerlaubten Entfernen vom Unfallort geht es nicht um eine lapidare Handlung, sondern um ein schweres Vergehen, das von den Gerichten konsequent geahndet wird.
  • Selbst wenn Du aus Deiner Sicht nichts falsch gemacht hast - nehme mit der Polizei oder Staatsanwaltschaft auf keinen Fall schriftlich oder mündlich Kontakt auf. Du kannst Dich um Kopf und Kragen reden und Dir Deine Verteidigungsmöglichkeiten nehmen.
  • Wenn Du die Unfallflucht tatsächlich begangen hast, solltest Du Dich so schnell wie möglich beim Geschädigten entschuldigen. Reue kann die Strafe enorm mildern - Staatsanwälte und Richter sind auch nur Menschen, die Entschuldigungen sehr positiv werten.
  • Sollten noch keine 24 Stunden vergangen sein, solltest Du umgehend die Polizei kontaktieren.
  • Wenn Du den Unfall nicht bemerkt hast, ist dies gut. Gerichte werten dies aber oftmals als reine Ausrede. Sei nicht naiv und hole Dir auf jeden Fall einen Rechtsbeistand. Ansonsten kommst Du in "Teufel's Küche".

Warum benötige ich juristische Unterstützung?

Wenn Du Fahrerflucht begangen hast, solltest Du nicht auf juristische Unterstützung verzichten. Ein Anwalt kann Dich genauestens über die möglichen Folgen Deiner Fahrerflucht aufklären. Außerdem kann er Dich im Ernstfall kompetent vertreten!

Bei FragRobin kannst Du von einer kostenlosen Erstberatung durch einen erfahrenen Rechtsanwalt in Deiner Nähe profitieren.

Ruf uns an und vereinbare einen kostenlosen und unverbindlichen Erstberatungs-Termin bei einem Top-Anwalt in Deiner Nähe:

Kostenlose Service-Hotline: 0800 800 30 08 (Mo.-Fr. 09:30-18:30 Uhr)

Oder beschreibe Deinen Fall in unserem Formular. Wir melden uns dann bei Dir zurück.

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Strafbefehl

Bekannt aus: