• Arbeitsrecht
  • Familienrecht
  • Mietrecht
  • Verkehrsrecht
  • Versicherungsrecht

  • Anwaltshaftung
  • Arzthaftungsrecht
  • Ausländerrecht
  • Bankrecht
  • Beamtenrecht
  • Betreuungsrecht
  • Erbrecht
  • Forderungseinzug & Inkassorecht
  • Gewerblicher Rechtsschutz
  • Immobilienrecht
  • Insolvenzrecht
  • Kaufrecht
  • Reiserecht
  • Schadensersatz & Schmerzensgeld
  • Schul- und Hochschulrecht
  • Sozialrecht
  • Sportrecht
  • Steuerrecht
  • Strafrecht
  • Transportrecht
  • Vertragsrecht
  • Zivilprozessrecht
Anwaltshaftung Anwalt Falschberatung
Wer zahlt Anwaltskosten?
Arzthaftungsrecht Behandlungsfehler
Ausländerrecht Aufenthaltsrecht und Einbürgerung
Familienzusammenführung
Bankrecht Bausparkasse kündigt
Falschberatung Geldanlage
Kreditbearbeitungsgebühren
Restschuldversicherung widerrufen
Schiffsfonds Probleme
Vorfälligkeitsentschädigung
Widerruf Darlehensvertrag
Beamtenrecht Beförderung
Einstellungen Öffentlicher Dienst
Betreuungsrecht Entmündigung
Seniorenberatung
Erbrecht Erbe ausschlagen
Pflichtteil
Schenkung
Forderungseinzug & Inkassorecht Inkasso-Brief
Inkassogebühren
Gewerblicher Rechtsschutz Abmahnung Ebay
Abmahnung Facebook
Abmahnung Filesharing
Abmahnung Filme
Abmahnung Musikdownload
Bilder Abmahnung
GEMA Rechner
Geschmacksmustergesetz
Textklau im Internet
YouTube Abmahnung
Immobilienrecht Architekten-Honorar
Nachbarschaftsrecht
Ruhestörung
Insolvenzrecht Privatinsolvenz: Ablauf
Kaufrecht Gewährleistung
Rücktritt vom Kaufvertrag
Reiserecht Reisemängel Ansprüche
Skiunfall
Schadensersatz & Schmerzensgeld Beleidigung im Internet
Cybermobbing-Strafen
Schmerzensgeld bei Autounfall
Schmerzensgeld bei Körperverletzung
Schul- und Hochschulrecht Schulplatz einklagen
Studienplatzklage
Widerspruch gegen Nichtversetzung
Sozialrecht BAföG
Hartz IV Sanktionen Widerspruch
Widerspruch Schwerbehinderung
Wohngeldrechner
Sportrecht Sportunfall: Wer zahlt?
Steuerrecht Einspruch Steuerbescheid
Strafrecht Fahrerflucht
Steuerhinterziehung Strafe
Strafbefehl
Was passiert bei einer Anzeige
Transportrecht Paket verschwunden
Transportschaden
Vertragsrecht Branchenbuch Abzocke
Zivilprozessrecht Einstweiliger Rechtsschutz
Mahnverfahren
Widerspruch Klage


Deine Gebäudeversicherung zahlt nicht?

Prüfe jetzt Deinen Anspruch!

FragRobin beantwortet die wichtigsten Fragen zur

  • Was ist eine Wohngebäudeversicherung?
  • Für welche Art von Schäden soll die Wohngebäudeversicherung aufkommen?
  • Wann und warum zahlen Gebäudeversicherungen oft nicht?
  • Was kann ich tun, wenn die Versicherung nicht zahlt?
  • Gibt es sonst noch etwas, das ich beachten muss?
  • Warum sollte ich mich jetzt von einem Rechtsanwalt beraten lassen?

Versicherungsrecht: Versicherung zahlt nicht

Was ist eine Wohngebäudeversicherung?

Eine Versicherung für Wohngebäude ist eine Kombination aus Feuer-, Sturm- und Leitungswasserversicherung. Durch diese Versicherung sollen im Schadensfall alle Kosten abgedeckt werden, die für

Instandsetzung
Sanierung
Wiederaufbau
Neubau (und Abriss)

entstehen. Abgedeckt sind meist auch Kosten für Arbeiten, durch die ein Schaden abgewendet werden kann. Versichert sind aber nur Schäden am Gebäude, nicht an der Einrichtung. Das bedeutet, dass sämtliche Einrichtungsgegenstände nicht über die Gebäudeversicherung versichert sind.

Beispiel: Im Haus von Johannes bricht die Wasserleitung im ersten Stock. Sein neues Sofa im Erdgeschoss wird vollständig durchnässt und muss entsorgt werden. Die Gebäudeversicherung zahlt nicht, wenn Einrichtungsgegenstände beschädigt sind. In einem solchen Fall würde, falls vorhanden, die Hausratversicherung das beschädigte Möbelstück bezahlen.

Zum Gebäude gehören

  • Nebengebäude, z. B. Garage, Carport
  • Festinstalliertes Zubehör, z. B. Mülltonnenhäuschen, Briefkasten
  • Einbaumöbel, die individuell für das Gebäude angefertigt wurden, z. B. Einbauküchen
  • Fest verbaute Stoffe wie Fußböden

Für diese Bestandteile würde die Versicherung im Schadensfall also aufkommen.

Für welche Art von Schäden soll die Wohngebäudeversicherung aufkommen?

Die Gebäudeversicherung versichert den Eigentümer gegen Schäden am Gebäude durch Feuer, Sturm und Leitungswasser. Nachfolgend findest Du kurze Erklärungen zu den verschiedenen Schadensarten.

Feuerschäden, die durch folgende Ursachen entstehen, sind versichert:

  • Brand
  • Blitzeinschlag
  • Explosionen
  • Implosionen
  • Beschädigung und Brand durch herabfallende Flugzeuge oder Teile davon

Grundsätzlich werden Feuerschäden durch selbst entzündete Flammen nicht übernommen. Wenn beispielsweise Funken aus einem Kamin, den der Eigentümer selbst angemacht hat, einen Brand verursachen, ist dies nicht versichert und die Gebäudeversicherung zahlt nicht.

Wenn Leitungswasser Schaden am Gebäude verursacht, haftet die Versicherung in diesen Fällen:

  • Es tritt im Gebäude Regenwasser durch die entsprechenden Leitungen aus
  • Wasserzuleitungen oder Wasserableitungen bersten bei Frost durch die Ausdehnung des gefrorenen Wassers
  • Sonstige Bruchschäden an Wasserzu- und ableitungen auf dem Grundstück und außerhalb

Schäden durch Überschwemmungen werden von Gebäudeversicherungen grundsätzlich nicht abgedeckt. Durch austretende Gewässer verursachte Schäden zählt man zu den Elementarschäden und hierfür haften Gebäudeversicherungen nicht. Um sich gegen Überschwemmungen, Erdrutsche usw. abzusichern, ist der Abschluss einer Elementarschadenversicherung notwendig.

Sturmschäden werden dann übernommen, wenn

  • die Schäden nachweislich durch Sturm von mindestens Windstärke 8 verursacht wurden.
  • die Schäden durch Hagel verursacht wurden.

Die Gebäudeversicherung zahlt nicht für Schäden im Haus, die durch offene oder undichte Fenster entstanden sind. Dies würde die Versicherung als grobe Fahrlässigkeit bezeichnen.

Wann und warum zahlen Gebäudeversicherungen oft nicht?

Wenn eine Gebäudeversicherung in Anspruch genommen wird, handelt es sich meist um große Summen, die gezahlt werden müssen. Daher versuchen Gebäudeversicherer häufig, die Zahlung nicht zu leisten. Diese Nichtzahlung wird oft damit begründet, dass der Eigentümer des Hauses grob fahrlässig gehandelt hätte. Das bedeutet, er hat das Gebäude nicht ausreichend gegen den entstandenen Schaden geschützt oder es unterlassen, einen Schaden abzuwenden.

Beispiel: Anna und Andi gehen ins Kino. Als sie zurückkommen, stellen sie fest, dass ein Sturm mit Windstärke 8, den sie während des Films nicht bemerkt haben, ihr Dach abgedeckt hat. Dadurch konnte Regenwasser in das Gebäude eindringen und es müssen auch im Haus zahlreiche Reparaturen vorgenommen werden. Als sie von ihrer Wohngebäudeversicherung die Zahlung der Reparaturkosten einfordern, teilt die Versicherung mit, dass die Kosten für die Sanierungsarbeiten im Haus nicht übernommen werden, da Anna und Andi grob fahrlässig gehandelt hätten. Sie hätten laut der Versicherung sofort den freiliegenden Dachstuhl mit einer Plane abdecken müssen. Dies ist aber nicht grob fahrlässig, da weder der Sturm noch der Schaden vorhersehbar waren.

Abgesehen davon geben die meisten Versicherungen in den Verträgen verschiedene Gründe an, in denen sie nicht zahlen. Bevor Du also eine Gebäudeversicherung abschließt, solltest Du den Vertrag genau prüfen. Oft sind dies nämlich Schäden, die eigentlich genau mit dieser Versicherung abgedeckt werden sollten.

Was kann ich tun, wenn die Versicherung nicht zahlt?

Zunächst solltest Du in Deinem Vertrag genau prüfen, ob der Schaden durch die Versicherung abgedeckt ist. Im Zweifelsfall kann Dir hier ein erfahrener Rechtsanwalt helfen, der die oft schwer verständlichen Verträge für Dich entschlüsselt.

Lehnt die Versicherung eine Zahlung ab, muss dies immer begründet werden. Die Begründung muss nun ebenfalls geprüft werden. Am besten vergleicht man die Begründung der Versicherung mit der Schadensmeldung. Möglicherweise stellt sich auf diese Weise schnell heraus, dass die Versicherung die Schadensmeldung falsch interpretiert hat. Auch hierbei kann die Unterstützung durch einen Rechtsanwalt von Vorteil sein.

Gibt es sonst noch etwas, das ich beachten muss?

Wohngebäudeversicherungen ersetzen Schäden erst ab Fertigstellung des Gebäudes. Möchtest Du Dein Haus bereits als Rohbau versichern, musst Du hierfür eine spezielle Versicherung abschließen.

Was vor allem für Hausbesitzer in Großstädten interessant sein dürfte: Kriegsschäden sind ebenfalls von der Versicherung ausgenommen. Hierzu zählen auch Beschädigungen, die durch Blindgänger entstehen - Bomben aus dem zweiten Weltkrieg also, die heutzutage häufig gefunden und gesprengt werden.

Warum sollte ich mich von einem Rechtsanwalt beraten lassen?

Wenn Dein Haus beschädigt wurde und die Gebäudeversicherung nicht zahlt, kann das viele Gründe haben. Bei FragRobin erhältst Du eine kostenlose juristische Erstberatung. Unsere erfahrenen Partner-Anwälte für Versicherungsrecht unterstützen Dich gerne bei der Prüfung Deiner Versicherungsverträge und helfen bei Konflikten mit der Versicherung.

Ruf uns an und vereinbare einen kostenlosen und unverbindlichen Erstberatungs-Termin bei einem unserer Partner-Rechtsanwälte in Deiner Nähe:

Kostenlose Service-Hotline: 0800 800 30 08 (Mo.-Fr. 9:30-18:30 Uhr)

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt nicht

Kfz-Versicherung zahlt nicht

Bekannt aus: