Arbeitsrecht
Abfindungsrechner
Abmahnung
Änderungskündigung
Arbeitslosengeldrechner
Arbeitsvertrag
Arbeitszeugnis
Aufhebungsvertrag
Befristungskontrolle
Beschäftigungsverbot bei Schwangerschaft
Diskriminierung am Arbeitsplatz
Elternzeit
Kündigung: Fristen berechnen
Kündigung: Wirksamkeit
Leiharbeit
Mindestlohn
Mutterschaftsgeld
Mutterschutzgesetz
Nettoabfindung
Tarifvertrag
Urlaubsabgeltung
Wettbewerbsverbot
Familienrecht
Ehegattenunterhalt
Ehevertrag
Nichteheliche Lebensgemeinschaft
Scheidung
Sorgerecht
Trennungsunterhaltsrechner
Unterhaltsrechner
Vaterschaft
Zugewinnausgleich-Berechnung
Mietrecht
Außerordentliche Wohnungskündigung
Kaution einbehalten
Kündigung durch Vermieter
Kündigung wegen Eigenbedarf
Mieterhöhung
Mietmängel
Mietminderung Baulärm
Mietminderung Schimmel
Mietpreisbremse
Nebenkosten
Räumungsklage
Schönheitsreparatur
Untervermietung erlaubt
Verkehrsrecht
Autounfall
Beschwerde gegen Bußgeldbescheid
Bußgeldrechner: Alkohol am Steuer
Bußgeldrechner: Geschwindigkeitsüberschreitung
Bußgeldrechner: Rote Ampel überfahren
Bussgeldkatalog Radfahrer
Fahrerlaubnisentziehung
Fahrverbot
Versicherungsrecht
Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt nicht
Gebäudeversicherung zahlt nicht
Hausratversicherung zahlt nicht
Kfz-Versicherung zahlt nicht
Lebensversicherung Widerruf
Private Krankenversicherung kündigt
Risikolebensversicherung zahlt nicht
Anwaltshaftung
Anwalt Falschberatung
Wer zahlt Anwaltskosten?
Arzthaftungsrecht
Behandlungsfehler
Ausländerrecht
Aufenthaltsrecht und Einbürgerung
Familienzusammenführung
Bankrecht
Bausparkasse kündigt
Falschberatung Geldanlage
Kreditbearbeitungsgebühren
Restschuldversicherung widerrufen
Schiffsfonds Probleme
Vorfälligkeitsentschädigung
Widerruf Darlehensvertrag
Baurecht & Bauordnungsrecht
Abrissgenehmigung
Bauordnungsmaßnahmen
Erteilung eines Bauvorbescheids
Erteilung einer Baugenehmigung
Nachbarklage
Normenkontrolle
Beamtenrecht
Beendigung des Beamtenverhältnisses
Beförderung bei Beamten
Besoldung
Zugverspätung


Deine Hausratversicherung zahlt nicht?

Prüfe jetzt Deinen Anspruch!

Was ist eine Hausratversicherung?

Die Hausratversicherung gehört zu den wichtigsten privaten Versicherungen. Sie deckt in der Theorie alle Verluste oder Schäden des Hausrats ab. Auch Folgekosten, Aufräumungs- und Übernachtungskosten werden von der Hausratversicherung abgedeckt.

In der Praxis ist es jedoch häufig so, dass sich Versicherer zu Unrecht weigern, zu zahlen - besonders wenn es um größere Schäden geht. Du musst das nicht hinnehmen, sondern kannst in zahlreichen Fällen Dein Recht erfolgreich durchsetzen!

Welche Sachschäden deckt die Hausratversicherung ab?

Die Hausratversicherung deckt unter anderem Schäden an folgenden Gegenständen ab:

  • Einrichtungsgegenstände wie Möbel, Teppiche, Vorhänge und Wandschmuck, Einbauküchen und Schränke sowie Sanitäranlagen
  • Verbrauchsgegenstände wie zum Beispiel Nahrungsmittel und Genussmittel
  • Wertgegenstände und Bargeld wie Briefmarkensammlungen und Gemälde
  • Zu ersetzende Gegenstände zur Absicherung der Wohnung oder des Hauses wie zum Beispiel Schlüssel und Fensterverriegelungen
  • Gegenstände, die indirekt zum Hausrat gehören wie zum Beispiel Fahrräder

Diese und viele weitere Gegenstände aus Deinem Hausrat lassen sich durch die Hausratversicherungen absichern. Hinzu kommen Nebenkosten, die sich aus Beschädigung und Verlust des Hausrats ergeben wie zum Beispiel die vorübergehende Unterbringung in einer Pension bei einem Hausbrand und Renovierung.

Es gibt zahlreiche Ursachen, die einen Schadensfall herbeiführen können. Neben kleinen Ungeschicklichkeiten sind zahlreiche Möglichkeiten gegeben, die einen Hausrat vernichten können. Schäden am Hausrat können entstehen durch

  • Einbruchsdiebstahl
  • Raub
  • Unwetter (Blitz, Sturm, Hagel)
  • Wasserschaden
  • Vandalismus
  • Brand
  • Explosion und Implosion
  • Diebstahl

Aber Vorsicht! Nicht alle Ursachen, die Deinen Hausrat vernichten oder beschädigen, sind abgedeckt. Es gibt zahlreiche Ereignisse und Situationen, bei denen die Hausratversicherung gar nicht zahlt, oder für die jeweiligen Eventualfälle Zusatzvereinbarungen abgeschlossen werden müssen. Es gibt somit einige Situationen, bei denen Du auf Deinen Kosten sitzen bleiben kannst.

Zahlt die Hausratversicherung bei einem vorsätzlich herbeigeführten Schaden oder grober Fahrlässigkeit?

Wenn Ihnen vorsätzlich herbeigeführter Schaden oder grobe Fahrlässigkeit vorgeworfen wird, so muss Ihnen die Versicherung dies erst nachweisen. Häufig werden Versicherungsnehmer unter Generalverdacht gestellt, was diese sich aber nicht gefallen lassen müssen. Im Falle eines Nachweises findet keine Schadensregulierung statt.

Zahlt die Hausratversicherung bei einem Blitzeinschlag?

Häufig denken Versicherungsnehmer einer Hausratversicherung, dass ihr Hausrat gegen Blitzeinschlag abgesichert ist. Das ist leider nicht immer der Fall. Verursacht der Blitz direkte Schäden, also schlägt er direkt ein und verursacht zum Beispiel einen Brand am Einschlagsort, so wird gezahlt. Verursacht der Blitz durch Überspannung indirekte Schäden an elektrischen Geräten, wie zum Beispiel dem Fernseher, so findet in der Regel keine Zahlung statt.

Zahlt die Versicherung bei einfachem Diebstahl und Betrug?

Diebstahl, der weder mit einem Einbruch oder Raub in Verbindung steht, ist in der Regel nicht von der Hausratversicherung abgedeckt. Ist der Versicherte Opfer eines Betrugs geworden, so bleibt er auf seinem Schaden sitzen, da dies als Eigenverschulden betrachtet wird.

Zahlt die Hausratversicherung bei einem Wasserschaden?

Die Hausratversicherung kommt bei einem Wasserschaden für Schäden auf, wenn Leitungswasser aus der Leitung bestimmungswidrig ausgetreten ist. Ein Wasserschaden, der zum Beispiel durch Flutkatastrophen entstanden ist, ist in der Hausratversicherung nicht abgedeckt. Diese Schadenskonstellation muss durch gesonderte Zusatzleistungen geregelt werden.

Wann ist eine Hausratversicherung sinnvoll?

Es gibt sehr wenige Fälle, in denen sich ein Abschluss der privaten Sachversicherung nicht lohnt. Der gesamte Hausrat kann zum Beispiel lediglich durch ein defektes Haushaltsgerät zerstört werden. Nämlich wenn dieses einen Brand verursacht, der sich auf alle Räume ausbreitet und das gesamte Hab und Gut innerhalb der Wohnung oder des Hauses zerstört. Hinzu kommen Schäden durch Löscharbeiten. Es gibt zahlreiche weitere Risiken, die das Hab und Gut gefährden und Betroffene dadurch in existentielle Nöte bringen können, wenn sie nicht versichert sind.

Was sollten Sie vor Vertragsabschluss beachten?

Zunächst solltest Du den Grundsatz beachten, dass sämtliche Zusagen, die Du durch den Versicherungsvermittler erhältst, auch schriftlich festgelegt werden: Es sollten also alle verabredeten Vereinbarungen im Vertrag festgehalten werden. Lass Dir für die Unterzeichnung Zeit und lass Dich nicht zur Eile verleiten wie zum Beispiel durch ein verlockendes vergünstigtes Angebot, das aber nur am selben Tag in Anspruch genommen werden kann. Der Gewinn einer solchen Aktion kann für Dich unter Umständen einen Verlust im Schadensfall bedeuten.

Achte darauf, dass Dein Hausrat nicht unterversichert ist! Entweder Du zählst alle zu versichernden Güter in einem Wertermittlungsbogen auf oder schätzt den Wert pauschal nach den Quadratmetern wie zum Beispiel mit 50 m² x 650 Euro. In diesem Fall würde die Versicherungssumme 32.500 Euro betragen. Allerdings solltest Du bei Ermittlung anhand der Quadratmeter darauf bestehen, dass der Versicherer den Verzicht auf Prüfung einer Unterversicherung schriftlich im Vertrag erklärt.

Was sind häufige Tricks der Hausratversicherer?

  • Häufig weigern sich Versicherer, den gesamten Schaden wegen Unterversicherung zu bezahlen. Unterversicherung bedeutet, dass der Wert des zu ersetzenden Hausrats die Deckungssumme der Versicherungspolice übersteigt. Das heißt, der versichterte Haushalt ist 300.000 Euro wert, die Deckungssumme, die von der Versicherung bei einem Schadensfall getragen wird, beträgt jedoch nur 200.000 Euro.  Umso wichtiger ist die richtige Einschätzung des Haushaltswertes. Häufig ködern Versicherer Kunden mit attraktiven Konditionen, um diese aber im Schadensfall nicht anzuwenden. Es ist daher auf jeden Fall empfehlenswert, einen Fachanwalt zu konsultieren.
  • Häufig schließen Nebenklauseln im Kleingedruckten bestimmte Schadensfälle aus. Diese Nebenklauseln müssen nicht immer hingenommen werden, vor allem dann nicht, wenn sie gegen geltendes Recht, zum Beispiel das Versicherungsvertragsgesetz, verstoßen und damit unwirksam sind.
  • Es kommt vor, dass Versicherer statt des Neuwerts nur einen Zeitwert erstatten wollen, der meist weit unter dem Neuwert liegt. Dies ist nicht zulässig, da stets der Wiederbeschaffungs- und nicht der Zeitwert ersetzt werden muss. Bei dem Wiederbeschaffungswert wird der aktuell gültige Preis der zu ersetzenden Hausratsgüter zugrunde gelegt, unabhängig davon, wie viel die jeweilige Sache bei der Anschaffung gekostet hat.
  • Hausratsversicherer weigern sich auch häufig, Schäden an Fahrrädern zu vergüten, da sie angeblich nicht Bestandteil der Versicherung seien. Das stimmt so nicht. Wurden die Fahrräder zum Beispiel bei einem Einbruchsdiebstahl entwendet und waren zum Beispiel im verschlossenen Keller abgestellt oder wurden sie durch ein versicherungswürdiges Ereignis, zum Beispiel Brand oder Leitungswasserschaden, beschädigt, so müssen die Fahrräder unter bestimmten Voraussetzungen in der Regel auch ersetzt werden. Anders ist das bei einfachem Fahrraddiebstahl. Die Fahrräder müssen für den Fall eines Diebstahls mit einer Zusatzvereinbarung abgesichert werden und werden nur unter bestimmten Voraussetzungen ersetzt.

Wie kann ich mich wehren, wenn der Versicherer nicht zahlt?

Wenn der Hausratversicherer nicht zahlt, dann musst Du so schnell wie möglich handeln. Sollte der Versicherer nicht auf Deine Schadensmeldung reagieren, so setze ihm eine Frist, um die Schadensmeldung abzuwickeln. Dieses Schreiben sendest Du per Einschreiben und Rückantwort an den Versicherer. Reagiert der Versicherer trotz Deiner Aufforderung nicht, so kann es sich um eine schleppende Regulierung des Versicherers handeln, die unzulässig ist und in der Regel von Gerichten geahndet wird.

Wende  Dich am besten an einen Fachanwalt, der Deinen Fall genau prüft. Lehnt die Versicherung die Schadensregulierung generell ab, so sende dem Versicherer einen Widerspruch als Einschreiben mit Rückantwort. Du solltest Dich von einem erfahrenen Anwalt für Versicherungsgrecht unterstsützen lassen. Bei FragRobin erhältst Du eine kostenlose anwaltliche Erstberatung.

Ruf uns an und vereinbare einen kostenlosen und unverbindlichen Erstberatungs-Termin bei einem Rechtsanwalt für Versicherungsrecht in Deiner Nähe:

Kostenlose Service-Hotline: 0800 800 30 08 (Mo.-Fr. 9:30-18:30 Uhr)

Bekannt aus: